Boesland präsentiert: Blimey! (Holland) u. Paloma (F)

Blimey! ist die Band des in Rotterdam ansässigen Heimtüftlers Martien van Bergen, der sein letztes Album im Alleingang eingespielt hat (sein Heimstudio nennt er nebenbei charmanterweise „Favorite Room“) u. auf dem er wunderbaren LoFi-Indiepop bietet. Jeder Song klingt anders u. steckt voller Referenzen – Velvet Underground, Ween, Sparklehorse, Glen Danzig o. Elvis Presley o. als würde Danzig klingen wie Elvis, aber das tut er ja eh schon. Ziemlich klasse das!

Paloma ist die Band des französischen Singer/Songwriters Laurent Vaissiere, der allerdings den grössten Teil seines bisherigen Lebens in den USA verbracht haben muss – wenn auch nur gedanklich. Wunderschöner englischsprachiger Indiepop mit folkigen u. rockigen Elementen u. dahin gehauchtem Gesang. Musikalisch erinnert er mich an die Red House Painters, Sebadoh, Neil Young u. an Simon + Garfunkel („die Guten“). Gäbe es eine Neuverfilmung von „Die Reifeprüfung“, wäre Palomas Song „Half An Enemy“ die perfekte musikalische Untermalung für die Szene mit der neuen Tauchausrüstung u. dem Swimming Pool – packend!!!

Donnerstag, den 17.04.03 im Dreikönigskeller
Einlass: 20.30Uhr – Beginn: ca. 21.45Uhr – Eintritt: € 7,-

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main