Unerhört ungehört

Natürlich gibt es viel zu viele Veröffentlichungen — zumindest für diejenigen, die gerne über ihren musikalischen Tellerrand blicken. Aber selbst Künstler, die »genau das, was einen manchmal den Atem erschlägt zu erzeugen wissen«, fallen ob der Fülle an Tonträgern nicht weiter auf. Ihnen bleibt die verdiente Aufmerksamkeit verwehrt.

Unerhört und ungehörte Gruppen und Künstler gibt es viele — jeder weiß von einigen Beispielen zu berichten. Hier sind einige der meinigen…

Sendung vom 23.04.03
Veal — Almond Joy (Divine Industries)
Purple Ivy Shadows – Pawtucket (Slow River)
Dillon Fence – Living Room Scene (Mammoth)
Mad X-Ray – Ping Pong (Noiseworks rec.)
Shudder To Think – Lies About The Sky (Dischord)
Camping – Von Verpaßten Gelegenheiten (Marina Rec.)
Doug Mathews – Omaha Nebraska (Windham Hill)
Joe Di Fosta – Crash Pictures Former Sense (Finest Noise Distr.)
Peer Gynt – Rowing To The Feast (Finest Noise Distr.)
Alices Gun – 1970 (Finest Noise Distr.)
Soul Whirling Somewhere – Balanced In Perfect Amber (Projekt)
Timonium – Self Evidence (Pehr Label)
Helikon – Flugzeuge (XXS)
Staub – Your Cheatin‘ Heart (XXS)
Sackville – Pioneers (Glitterhouse)
Steve Westfield Slow Band – Underwhelmed (Glitterhouse)
Doughboys – Neighbourhood Villain (A & M)
Viktoriapark – Genial (Eastwest)
Paul K – Poor Man’s Eyes (Silenz Rec.)
Ragazzi – The Snake (Lok-O-Motion)
Mimi – Fire And Roses (Luaka Bop)

Related posts

Schlagwörter:

  • email this
  • share this on facebook
  • tweet this

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main