Verranzt, dafür aber mit Dinos

Zeit für eine neue Kategorie? – The Yuckiest Little Miniature Golf Course in the West

4 Antworten auf Verranzt, dafür aber mit Dinos

  1. pauline und dirk sagt:

    schön freaky, das sieht man selten in dem derzeitigen medien amerika. ich weiss aber nicht, wo man den golfball bei der buddastatue einlochen muss?

  2. gregor sagt:

    Hello Ida,
    my name is Gregor. I found your minigolf-course in the internet. You can find a link to your page on http://www.machtdose.de. You have a wonderful installation. I ask me how you manage the hole which is named Xin-hao-Buddha-mo? Can you send me an explanation? I would be happy about an answer.
    Yours sincerely
    Gregor

  3. Gregor sagt:

    Mmmmh, meine Frage war wohl etwas undeutlich. Die Antwort überrascht umso mehr:

    „Dearest Gregor,
    Thank you for checking out my site. I hope you enjoyed it. Now, I’m not exactly sure what you’re asking me regarding the hole „xin-hao-buddha-mo.“ However, I will do my best to answer. Keeping the buddha’s urethra clean and spiffy is no easy task. It takes a very long, very wide catheter, which is shoved up his member every Wednesday. It is a messy affair, and no one likes it. Many unusual things are found when the catheter is ripped out. The strangest was a pair of dirty socks. The hardest to get out, and most painful for the Buddha, was a rotting bird carcass. Sometimes there is blood, and it isn’t easy finding large band-aids. Take care, and thanks again for the link. I’ll go find it on your website even though I don’t speak a word of German.“

  4. oller sagt:

    also bitte was is das denn hier für ein unterschichtliches verhalten? :D:D haha nein is nur spaß was soll das hier eig alles????

Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main