Grafiografie 1996 – 2003

Die Forschungsstudie in meiner Wühlkiste ergab:


click for enlargement


© by Jan Imberi


© by gms


© by Wolfgang Schlutter


© by gms

Related posts

Schlagwörter:

  • email this
  • share this on facebook
  • tweet this

7 Antworten auf Grafiografie 1996 – 2003

  1. roland sagt:

    wolfgangs finde ich am schönsten. unterstes ist so neubautig, welches cover nochmal gleich?

  2. gregor sagt:

    Haus der Lüge. Das Pferd der Neubauten pisst! Sehr unschön, das! Geradezu peinlich.

  3. roland sagt:

    ich glaube eher, es ejakuliert.

  4. curtis newton sagt:

    gibt es denn das ein oder andere motiv auch igendwann als t-shirt?
    das von till hat schon viel schönes,popartioges.
    das von jan wünscht man sich etwas ausgearbeiteter, aber die idee ist fein.
    das motiv von wolgang ist schon was, allerdings wird es schwer sein, einen entsprechnenden t-shirtstoff zu finden, nicht wahr.
    und gregors finde ich als baseballkappenmotiv unschlagbar!
    man muß mehr merchandising koofen,wa.
    aber die machtdose ist mal wieder nicht nur musikalisch, sondern auch stylisch ganz weit vorne mit dabei.

  5. gregor sagt:

    Plane derzeit eine limitierte Sportschuh-Kollektion, ein Machtdose-Waschmittel und diverse Sonder-Wimpel. Tattoos gibt es dann 2005. Bist du dabei?

  6. wölfchen sagt:

    hätte gerne ein machtdosenschlüsselmäppchen/etui!

  7. gregor sagt:

    Wir gemacht. Gibt’s aber nur im Tausch gegen Eszella-Garni-Thermo-Besteck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main