Archiv des Jahres: 2003

  • Micropayment à gogo

    Das ist Michael Kraft. Seines Zeichens pastorale Stimme aus dem OFF - man nennt das Radiomoderator. Für manche ist er auch Radioseelsorger. Gelegentlich bittet er blutjunge Musikerinnen und Musiker um die Teilnahme an so genannten Open-Mic-Sessions (das Musikfernsehen nannte es ... Weiter →

  • Klaus Walter über das Mixtape als Mitteilung der Seele

    Bevor ich's vergesse: Die Mixkassetten-Ausstellung gastiert derzeit in Frankfurt. Nach Hamburg, Bremen, etc. zieht es das Institut für Volkskunde der Universität Hamburg nun mit seiner Sammlung ins Hessische. Kassettengeschichten Rhein-Main. Neben diversen Tapes gibt es die Mixerzeuger selbst zu sehen. ... Weiter →

  • Wahlen

    Mein Wort des Jahres: ERDLOCH

  • 80ties

    Ich mag den ganzen sHIT, diese wahnsinnigen Reminiszenzen an die 80er, sahnig und cremig wie bayerische Almbutter, fUNKY und fUCKY wie der Se+ualverkehr auf einer südafrikanischen Straussenfarm. dELECTABLE dANCING dITTIES soweit das Auge reicht. Was wird darüber geflucht und gewettert, ... Weiter →

  • Das Kabelhilfen-ABC

    Für diejenigen unter Euch, die mal überprüfen wollen, ob sie das hier noch drauf haben. Nicht, dass ich Euch überreden möchte, wieder bei alten Arbeitgebern anzurufen...

  • Filmpremiere »Ball of Fame«

    Wer Lehrfilme mag, sollte dem Film »Ball of Fame« zehn Minuten seines Lebens schenken. Schnittiges Einlochen nebst pfeilschnellen Ballläufen und fachkundiger Balllehre bringt neben guter Laune rudimentäre Sachkenntnisse, die aus der Freizeitvergnügung eine schimmernde Wissenschaft machen. Weiter →

  • Pop ist Sheriff – Das Festival

    Große Party anlässlich des zehnjährigen Bestehens von Frankfurts Vorzeige-Rocker-Label Hazelwood Vinyl Plastics, das in den letzten zehn Jahren von Frankfurtern konsequent ignoriert wurde. Der Abend wird heiß - dafür Sorge tragen Mardi Gras.bb, ... Weiter →

Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main