Archiv des Monats: Februar 2006

  • Netlabel-Mix März 2006

    Machtdose Netlabel-Mix März 2006 Dickeres Ding also als sonst, weil mit 192kbps und auch ein bisschen anders als gewohnt: diesmal nicht mit Moderation, sondern als reiner Mix. Beim Zusammenstellen hat sich ... Weiter →

  • John Peel Tapes

    Wie wäre es mit einer Community, die alte John-Peel-Kassetten in MP3s umwandelt und ins Netz stellt? In den eigenen Gemäuern finden sich ja bestenfalls alte Werner-Reinke-Kassetten aus den 80ern. Hitparade International. Hat schon auch Spaß gemacht, aber bei aller Sympathie: ... Weiter →

  • myspace mal wieder

    Die erst seit rund zwei Jahren existierende Seite wird inzwischen zweieinhalb mal so oft besucht wie Google selbst. Die derzeit bei MTV dauerpräsenten Arctic Monkeys sind nur durch myspace bekannt geworden. Das globale Poesiealbum - Harald Jähner in ... Weiter →

  • Dictaphone – Vertigo II

    Dictaphone - Vertigo II die Nacht hat einen Namen, dazu Saxophon & Klarinette

  • Sundance Shorts

    Dieses ins Leere versenden fuchst mich schon seit Jahren. Ich meine dieses völlige außer Acht lassen der Zweitverwertung von Filmen auf Filmfestivals, speziell beim Kurzfilm. Diese pure Verschwendung an Energie und Phantasie, gemessen an ihrem Ziel, dem Publikum, das sie ... Weiter →

  • Kolumne Rösinger

    Randnotiz von Christiane Rösinger, Indierock-Ikone und Party-Flittchen aus Berlin. Und by the way: Brittas neue Single »Depressiver Tag« ist, wie's sein muss, ein Hit.

  • Best of Netlabels Podcast Feb 06

    Der Januar war ein guter, meiner Meinung nach, weshalb es diesmal eine durchgängig hohe Qualität der Stücke gibt, leichte Übersteuerungen bei der Moderation bitte ich zu entschuldigen, aber ich hab das wirklich ... Weiter →

Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main