Archiv des Monats: Mai 2008

  • »Aggettivo Donna« Filmfestival

    Heute beginnt das Filmfestival »Aggettivo Donna« mit Filmen der Neuen Frauenbewegung der 60er und 70er Jahre. Privates und Politisches, Pop und Polemiken, Filme aus der BRD, Italien, England, U.S.A., Frankreich, Polen, der DDR und der Tschechoslowakei. Weitere Informationen über Festival ... Weiter →

  • Gobbledigook

    Unglaublich schönes Video von Sigur Rós in Zusammenarbeit mit Ryan McGinley anlässlich der neuen Single »Gobbledigook«. Ein euphorischer Blick auf die Jugend, voller Melancholie, Witz und Wehmut. Passiert mir nicht oft, dass ich das Erwachsensein hasse. »Gobbledigook« Weiter →

  • Food Fight

    An abridged history of American-centric warfare, from WWII to present day, told through the foods of the countries in conflict. »Food Figth« by Stefan Nadelman Von wegen mit Essen spielt man nicht!

  • Buitenreclame

    Seltsam, irgendwie sogar bedrückend und unangenehm. Ist aber nur ein Bildausschnitt. Das Original befindet sich hier. click for enlargement created by Christian Borstlap

  • Fleisch zu Fleisch gesellt sich gerne

    Fleisch bietet eine große Bandbreite an Geschmackserlebnissen: Rind, Lamm, Wild, Strauß, Bison oder Krokodil - Fleisch schmeckt einfach lecker. Das Fleischrezept der Woche kommt von Zuza Fun. Rezeptidee mit Pfiff, kann man nicht anders sagen, vom Chefkoch persönlich empfohlen: das ... Weiter →

  • Interviewed…

    Ich war die letzte Zeit fern jeden Kabels, weshalb ich jetzt erst drauf hinweisen kann: jüngst wurde ich befragt zum Podcast und meinem Spaß mit Netlabeln et cetera, seit ein paar Tagen schon nachzulesen im Phlow Magazine.

  • Happy Hydrogen Bomb

    Christian Kuras and Duncan Mackenzie: »Happy Hydrogen Bomb« Happy Hydrogen BombHappy Hydrogen Bomb; wood, enamel, fibreglass; 2007

Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main