Archiv des Monats: April 2009

  • The Art Of Moneygami

    Viel witziger als das Beschmieren, Beschriften und Verfremden von Fünf-Dollar-Noten ist die Kunst des Banknotenfaltens. Bei anhaltender Währungskrise könnte daraus durchaus ein Volkshobby werden. Hyperinflation vorausgesetzt. The Art Of Moneygami Origami is the ... Weiter →

  • Great Lake Swimmers – Lost Channels

    Great Lake Swimmers - Lost Channels Genau das Richtige für das Singer/Songwriter-Gemüt in mir. Das Erste dieser Art in diesem Jahr. Flutscht geradeaus ins Ohr.

  • Kultur-Flatrate für Filesharing

    Wie könnte sie aussehen, die logische Konsequenz der technologischen Revolution, die durch das Internet erfolgt ist? Darüber wird schon lange diskutiert. Jetzt hat sich der Bundestag mal wieder damit beschäftigt. Eine im Auftrag der Grünen erstellte Studie (PDF-Datei) des Instituts ... Weiter →

  • Battant – No Head

    Battant - No HeadFeinwaveige Mid-80ies Post'n'Retro Straightness. Hinter dem Titel »Radio Rod« versteckt sich ihr Ohrwurm.

  • Tapewriter

    In seinen Anfangsjahren war Klebeband nicht mehr als ein beliebter Gebrauchsgegenstand. Einer, der in nahezu jedem Lebensbereich seinen Einsatz fand. Und da, wo das Leben spielt, lässt die Kunst nicht lange auf sich warten. Die herausragende Nützlichkeit des Gewebebandes mit ... Weiter →

  • Empire Of The Sun – Walking On A Dream

    Empire of the Sun - Walking on a Dream »Walking on a Dream« ist der Hit der Stunde. Drumherum findet sich viel Tralala. ... Weiter →

  • General Elektriks – Good City for Dreamers

    General Elektriks - Good City for Dreamers Soft und smart und sexy. Erinnert mich an Mark's Keyboard Reparatur.

Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main