Archiv des Jahres: 2010

  • CocoRosie – Grey Oceans

    Glaubt man kaum, aber es stimmt: besser denn je!

  • 8-bit Starcraft

    Die Re-Ästhetisierung des 8-Bit-Pixels schreitet weiter voran. Ein sehr schönes Beispiel dafür ist »8-bit Starcraft« von Owen Dennis. 8-bit Starcraft

  • Beach Power

    Aufgrund der aktuellen Lage und Ereignisse da oben habe ich Folgendes zu veröffentlichen: Beach Power, mein neues Flickr-Album. The sun ain't gonna shine (anymore). Playa - Estoril Weiter →

  • Pop als Realität und Roman

    Im Rahmen des 5. Frankfurter Literaturfestivals findet morgen eine Lesung + Gespräch mit Tobias Rapp (»Lost and Sound – Berlin, Techno und der Easyjetset«), Christiane Rösinger (Britta), Jörg Sundermeier (Verbrecher Verlag) und Andreas Spechtl (Ja, Panik) statt. Moderation: Klaus Walter. ... Weiter →

  • The Alps – Le Voyage

    Psychedelia, Postrock und eine Vorliebe für Musique Concrète. So was wie 16:9.

  • Write The Future

    Da war das Staunen groß, in der Halbzeitpause Bayern gegen Inter, als der wohl längste Werbeclip aller Zeiten über die Mattscheibe tänzelte. Drei endlose Minuten sind es geworden, in denen neben Rooney, Ribéry, Ronaldo und Drogba sogar Homer Simpson ein ... Weiter →

  • Helping Johnny Remember

    »Amazing« und »awesome« rundum, wie soll man es sonst auch nennen, was uns da Ashleigh Nankivell hingerendert hat, »a horror short I made from an old public domain social guidance PSA, reanimated and remixed in After Effects CS4«. ... Weiter →

Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main