Archiv des Monats: Dezember 2013

  • Die besten Alben 2013 – Plätze 1 und Top 10 Tracks

    Rolands No. 1: Daft Punk - Random Access Memories (Smi Col / Sony Music) Es gibt ja Nummer Einsen aus persönlichen Gründen, dies ist zusatzlich eine aus Anerkennung. Zweifellos das promoteste Album in ... Weiter →

  • Die besten Alben 2013 – Plätze 2

    Rolands No. 2: Jon Hopkins - Immunity (Domino / Goodtogo) Im Sommer 2013 sah ich einen Stern explodieren. Okay, das ist ein wenig übertrieben, aber im Sommer 2013 war ich in Südfrankreich, wo ... Weiter →

  • Die besten Alben 2013 – Plätze 3

    Rolands No. 3: Moderat - II (Monkeytown / Rough Trade) Moderat sind eine Wucht, will heißen: Beats & Bässe haben Wumms (wie immer, wenn Apparat beteiligt ist: staune ich sowieso über die ... Weiter →

  • Die besten Alben – Plätze 6 bis 4

    Rolands No. 6: Chvrches - The Bones of What You Believe (Vertigo / Universal) Dass die Band dieses Jahr überall angekommen ist, zeigt sich schon daran, dass mein sechsjähriger Sohn komplett "We Sink" ... Weiter →

  • Die besten Alben 2013 – Plätze 10 bis 7

    It's almost the end of 2013, and it's time to look back at some of the top albums from the past twelve months. Den Spaß lassen wir uns auch dieses Jahr nicht nehmen, getragen von gegenseitiger Inspiration, hohen Erwartungen und ... Weiter →

  • Crustypunks

    »We're all poor, white trash squatters, scum fucks, losers, throwaway kids.« If you are walking through New York's East Village, you may find a group of street wanderers. These, photographer Steven Hirsch says, are the Crustypunks. He started a project ... Weiter →

  • In Dreams

    In Dreams is an experimental documentary that visualises the dreams of ordinary individuals. Director Samuel Blain asked four people to discuss their most vivid, memorable dream. In Dreams

Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main