Archiv des Jahres: 2014

  • James Holden – The Inheritors

    James Holden - The Inheritors The Inheritors steckt voller Ideen, die keiner kennt. Zerstreute Avantgarde, wunderbar zusammengeschoben.

  • Drivable Ice Truck

    Seats, hood, roof, and even license plate - everything in this truck is made from ice blocks. I only miss the heated seats. More photos and two videos can be found here. a Drivable Truck Made From Ice Weiter →

  • William Onyeabor – Good Name

    Do yourself a favour and pick this up. It might be the most essential re-release of the decade. Simply phenomenal.

  • Happy New Year

    Happy New Year, Dear Readers! Thank you all for your support. Laurene Boglio Laurene Boglio Laurene Boglio All illustrations © ... Weiter →

  • The House In The Woods – Bucolica

    The House In The Woods »Amid the cosmic thanklessness of nature's brutishness, it emerges from a clearing, all bleary eyed and hopeful.« Klingt wie die Monospur einer VHS-Kassette.

  • Dean Blunt – The Redeemer

    Dean Blunt - Redeemer Irre Achterbahnfahrt zwischen Skizze, Song und Interlude. Dafür sind Polls gemacht: Ein Nachholen der verpassten Chancen. Jetzt also auch hier: The Redeemer!

  • The Haxan Cloak – Excavation

    The Haxan Cloak »Excavation« ist böse und bewegt sich in extremen Tiefen, die kein Sonnenstrahl erreicht. Man hört ein Herz langsam pochen. Ein geheimnisvoller Lebensraum.

Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main