Archiv des Monats: Mai 2015

  • The Oh Sees – Mutilator Defeated

    MutilatorDefeated Man stelle sich vor, The Oh Sees seien eine Windkraftanlagen. Die Energie würde für neun bis zehn Einfamilienhäuser reichen. Heruntergebrochen auf das Wesentliche: geil.

  • Podcast May 2015

    15-05_machtdose Good music is good in this episode, we have (among others) Rocknrock, the Hang, floating Electronica, Hiphop, Berlin-based Techno, Vocalhouse. Get it! blue smiley - control CC BY-NC-SA Lust ... Weiter →

  • Lauer – Borndom

    Lauer - Borndom Lauer versprüht nicht erst seit gestern die Lässigkeit eines Champions. »Borndom« ist nach »Phillips« der zweite große Satz Melodien. Das Cover ist Programm: Achterbahnspaß pur.

  • Go

    Between dance performance and a passing parade - The Chemical Brothers' new clip »Go« filmed by the legendary director Michel Gondry, who has proved himself a master of the surrealist arts, is incredibly brilliant, as was to be expected. The ... Weiter →

  • Hot Chip – Why Make Sense?

    Hot Chip - Why Make Sense? Die bessere Melodie, die bessere Produktion - sonst bleibt alles beim Alten. Vielleicht das erste richtig gute Album von Everybody's Darling.

  • Tocotronic (Das rote Album)

    Tocotronic (Das rote Album) Tocotronic waren und sind Gott und Glaube und Wegbegleiter. Der Kuschelbär am Ende der Postadoleszenz. Der Stab der Wahrheit. Auf dem Pfad der Dämmerung.

  • Django Django – Born Under Saturn

    Django Django - Born Under Saturn Das Rauschen der Atlantik-Wellen erfüllt den Raum. Die Schotten sind schließlich keine Hobbysurfer, sondern echte Strandfanatiker. Ihr aktuelles Motto: nachgedacht, quergedacht, weitergedacht.

Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main