Archiv des Monats: Dezember 2015

  • Rokia Traoré – Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen. ... Weiter →

  • Die besten Alben 2015 – Plätze 2

    sfjstvnscrrlwll Rolands No. 2: Sufjan Stevens - Carrie & Lowell (Asthmatic Kitty / Cargo Records) Sufjan kehrt zurück. Erinnerungspolaroids aus den wenigen Kindheitssommern, in denen er seine Mutter besuchen durfte, die er ... Weiter →

  • Julia Kent – Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können ... Weiter →

  • Die besten Alben 2015 – Plätze 3

    kmswshngtnthpc Rolands No. 3: Kamasi Washington - The Epic (Brainfeeder / Rough Trade) Fragte man mich, welche Musik wohl übrig bliebe, bzw. fantasiere ich, was ich höre, wenn ich mal aus ... Weiter →

  • Die besten Alben 2015 – Plätze 6 bis 4

    bchhsdprssnchrry Rolands No. 6: Beach House - Depression City (Pias Coop / Bella Union / Rough Trade) Beach House. Jaha, schooon wieder. Fast ist es mir selbst langweilig. Aber was willste machen. ... Weiter →

  • Die besten Alben 2015 – Plätze 10 bis 7

    Advent, Advent, Albencharts zum Jahresend. Diesmal wieder eingebracht in voller Teamstärke, also mit insgesamt drei Platzanweisern. Dass es ein reiches Jahr war, werden die Nennungen hoffentlich zeigen. Und wie immer: nicht vergessen, Eure eigenen zu nennen. Kommentare zu den Vorgestellten ... Weiter →

  • Interview bei Hyperradio

    Anlässlich des 10jährigen Podcastbestehens wurde ich von HyperR@dio, einer audio-visuellen Radioshow rund um Netlabels und Netzmusik, interviewt und belobhudelt :). Könnt Ihr Euch dort anhören....

Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main