Küchenmusik: KLOTZ + DABELER Live

Aus ihrem Pressetext: »Zwei der seit langem umtriebigsten und schillerndsten Persönlichkeiten der erwachsen gewordenen Popkultur melden sich mit dem Album »Menschen an sich« (Zick Zack/Indigo) auf dem Parkett zurück. Die Zusammenarbeit zwischen Almut Klotz ( Lassie Singers, Popchor Berlin) und Rev. Christian Dabeler ( u.a. langjähriger Partner von Rocko Schamoni, Robert Forster/ Go Betweens) begann als eine literarische. 2005 brachten sie den labyrinthischen Berlin-Thriller Aus dem Leben des Manuel Zorn (Ventil Verlag) heraus und gingen mit diesem ausgiebig auf Tournee; natürlich nicht ohne die Lesungen mit einigen Songs zu garnieren. Die Stücke auf »Menschen an sich« bauen darauf auf. Bei den Texten handelt es sich nicht um konventionelle Songs, sondern um literarische Miniaturen, die sich den Abseitigkeiten der eigenen Existenz widmen. Dies eingebettet in abgerundeten, stilsicheren Pop.

klotz+dabeler trennen dabei nicht strikt zwischen LoFi und Chanson, zwischen einfachen Casiobeats und ausufernden Gitarren, sondern verbinden Kontraste zu stimmigen Arrangements. Natürlich schimmert die facettenreiche musikalische Geschichte der beiden immer wieder durch, doch »Menschen an sich« beschreitet neue Wege – weg von »Popliteratur« und hin zu Pop als Literatur! Dabei lieben es die Indie-Diva und der Hanseatic Dandy laut und krachig – mit einem eindeutigen Faible für hyperbolische Ausbrüche und Glam-Rock. Und auch dies scheint ein Statement zu sein: Against all odds lassen Almut Klotz und Rev. Ch. Dabeler noch einmal eine sehr persönliche und elegant-verrottete Vision vom Undergroundpop und „Anders sein“ aufleben.«

Erhellendes zum Werk und den beiden Künstlern entnehme man dem Gespräch mit Jacques Palminger.

14.12.2007 · freitagsküche im ATELIERFRANKFURT · Gastköche: KLOTZ + DABELER · Hohenstaufenstr. 27 · Frankfurt

Außerdem an diesem Abend: Eröffnung der Ausstellung »INTERNA III – Aufzeichnung Frankfurt am Main / Kraków« mit Ola Bielas, Róza Janiszewska, Karolina Kowalska, Maria Loboda, Denise Mawila, Anna Ostoya, Judith Raum

Wir freuen uns, Sie zur Ausstellungseröffnung »Aufzeichnung« am Freitag, den 14.12.2007, 19.00 – 22.00 Uhr im ATELIERFRANKFURT in der Hohenstaufenstrasse 13-25, begrüßen zu dürfen. Die Ausstellung findet im Rahmen von INTERNA statt, einer Gastkuratorenreihe von Katja Schroeder

Ausstellungsdauer: 15.12.-23.12.2007 & 03.01.-10.02.2008
Vernissage: 14.12.2007, 19.00-22.00 Uhr
Öffnungszeiten: Do & Fr 17.00 – 20.00 Uhr & Sa 15.00 – 18.00 Uhr

Related posts

Schlagwörter: , ,

  • email this
  • share this on facebook
  • tweet this

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main