Lambchop – OH (ohio)

Kurt Wagners Stimme gehört vielleicht zu den besten, die die nordamerikanische Gesangskultur jemals hervorgebracht hat, mal leicht übertrieben formuliert. Nirgendwo sonst wird so deutlich, wie Lebens- und Gesangserfahrung die Ausdruckskraft des Menschen bereichern kann. Was hat dieser Mann nur alles durchmachen müssen, um so zu klingen? Wahrscheinlich langt es, in Nashville aufzuwachsen oder dort, wie Kurt Wagner 13 Jahre lang zu leben, was allerdings nicht seine Freude am Soul erklärt. Lambchop-Label City Slang hat sich anlässlich des neuen Albums »OH (ohio)« etwas ganz Besonderes einfallen lassen. In der Oktoberausgabe der Rolling Stone liegt die CD exklusiv bei. Ohne Aufpreis. Das Album wird zusätzlich als LP und im Digipack veröffentlicht. Schöne Scheibe und für die RS perfektes Marketing.

Die Spex schreibt: »OH (ohio) ist eine musikalische Vergewisserung: So wie nach dem Sommer stets der Herbst kommt, folgt einer Lambchop-Platte eben die nächste. Das hat nichts mit Langeweile oder Einfallslosigkeit zu tun, es ist ein Naturgesetz.«

City Slang über Lambchop
Lambchop Website

Related posts

Schlagwörter:

  • email this
  • share this on facebook
  • tweet this

Eine Antwort auf Lambchop – OH (ohio)

  1. Charlotte sagt:

    und der rolling stone ist schon an vielen kiösken ausverkauft! am bahnhof gibts noch welche…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main