Moonshake Party – Voodoo Rhythm Weekend

Die Wahrheit zuerst: Voodoo Rhythm lebt! Nach mehreren Gesprächen mit der SUISA, der Schweizerischen Gesellschaft für die Rechte der Urheber musikalischer Werke, konnte eine Lösung für alle Beteiligten gefunden werden. Zur Erinnerung: Im Januar 2009 flatterte eine Rechnung von rund 42.000 CHF ins Hauptquartier des besten Plattenlabels der Welt und brachte das Berner Oberland zum Beben. Die Buchführung im Beat-Man Way wurde nicht länger geduldet. Es folgten Hilfeschreie und Spendenaufrufe. Mit Erfolg. Dank der zahlreichen Eingänge, der unglaublichen Loyalität seitens Fans, Presse und anderer Medien, den zahlreichen Benefiz-Veranstaltungen und dem Entgegenkommen der SUISA gab es gestern folgende Meldung: »WE SAVED VOODOO RHYTHM!«. Gefeiert wird das passenderweise im Bett, denn da findet im Rahmen der »Moonshake Party-Reihe« heute und morgen das Voodoo Rhythm Weekend statt, der ultimative 60s Garage Trash’N’Roll Freak Out! Den Anfang macht heute der Reverend persönlich. Davor, dazwischen und danach legen die DJs Konrad, Men from O.R.G.E.L & Black Cat auf.

Show I um 22 Uhr: The Monsters (The Monsters bei MySpace)
Die wahrhaft monstermäßige Garage-Trash-Rock’n’Roll- bzw. Horrorbilly-Truppe um den allseits bekannten und beliebten Reverend Beat-Man aus dem Heidiland ist die beste Garage-Band des europäischen Kontinents! Auch nach über zwanzigjährigem Bestehen garantiert ihr musikalisches Sperrfeuer aus wildem Rockabilly, Psychobilly, 60’s-Garage-Rock’n’Roll und Punkrock der 70er-Jahre jedes Mal aufs Neue einen wilden, monstermäßigen Rock’n’Roll-Abend!

Show II um 1 Uhr: The Gravemen
Im Anschluss an das erste The-Monsters-Konzert am Freitag gibt es ein Wiedersehen mit Branded-Frontmann Lee Tea, der heute mit seiner neuen 2-Mann-Garage-Rockabilly-Band auftreten wird. Der thematische Horroreinschlag der Gravemen erinnert an den legendären Screaming Lord Sutch.

Moonshake Party Voodoo Rhythm Weekend Part I & II · 26.06 + 27.06.09 jeweils ab 21 Uhr · Das Bett · Klappergasse 16 · Frankfurt

  • email this
  • share this on facebook
  • tweet this

Eine Antwort auf Moonshake Party – Voodoo Rhythm Weekend

  1. Marc sagt:

    Das sind gute Nachrichten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main