Podcast May 2010


For the cover I used a photo by James Marvin Phelps

[CC BY-NC]

We took (again!) a little hiatus of some weeks. But now we’re back with a lot of lovely tracks, namely in the first half with a lot of female voices and catchy tunes. Thanks for your patience…

  1. Spinach Prince – Ghanina [Dusted Wax Kingdom 50]
  2. Rare & Cheese – Jazzpolice [Dusted Wax Kingdom 51]
  3. Winterphonic – Feedback [laridae 053]
  4. Power und Beauty – Beggars and Felons [Peppermillrecords 017]
  5. Frau – I’m a Sir [Yeah No Wave Music 042]
  6. Etza Meisyara – Sound-Sleep [StoneAge Records 012]
  7. A Weather – Giant Stairs [Bad Panda Records 013]
  8. Adam & Alma – Back To The Sea [23seconds 043]
  9. Poodleplay Arkestra – A God Stepped Down From the Mountain [BFW Recordings 044]
  10. naono – healing process [Archaic Horizon 038]
  11. Macka – Tube [SchwaRecords 01]
  12. max cavalerra – resize your mind [broque 61]
  13. room101 – Slimfal Triangle [tachyon 003]
  14. Le Jockey – Day Of The Black Dog [Horseplay Records]
  15. Oscar Scala – La Flauta Dulce (Pierre Santino Remix) [schwarzweissmusik 006]
  16. Maryos – African Era [Bad Panda Records 015]
  17. metome – Before I leave [MiMi 134]
  18. y0c1e – Lost (your) pieces [Altema Records 002]
  19. wAgAwAgA – Spaz Azid [acroplane 070]
  20. Monk Turner – MJ’s Grave

Creative Commons License

Related posts

Schlagwörter: , , ,

2 Antworten auf Podcast May 2010

  1. firnwald sagt:

    und ich dachte schon ihr spielt nie was von uns … danke !

  2. Johan Lundin sagt:

    Thanks a lot for playing Adam & Alma from 23 Seconds Netlabel. I really like your monthly podcasts, cool. Take Care. Cheers from Sweden!

Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main