Podcast May 2010


For the cover I used a photo by James Marvin Phelps

[CC BY-NC]

We took (again!) a little hiatus of some weeks. But now we’re back with a lot of lovely tracks, namely in the first half with a lot of female voices and catchy tunes. Thanks for your patience…

  1. Spinach Prince – Ghanina [Dusted Wax Kingdom 50]
  2. Rare & Cheese – Jazzpolice [Dusted Wax Kingdom 51]
  3. Winterphonic – Feedback [laridae 053]
  4. Power und Beauty – Beggars and Felons [Peppermillrecords 017]
  5. Frau – I’m a Sir [Yeah No Wave Music 042]
  6. Etza Meisyara – Sound-Sleep [StoneAge Records 012]
  7. A Weather – Giant Stairs [Bad Panda Records 013]
  8. Adam & Alma – Back To The Sea [23seconds 043]
  9. Poodleplay Arkestra – A God Stepped Down From the Mountain [BFW Recordings 044]
  10. naono – healing process [Archaic Horizon 038]
  11. Macka – Tube [SchwaRecords 01]
  12. max cavalerra – resize your mind [broque 61]
  13. room101 – Slimfal Triangle [tachyon 003]
  14. Le Jockey – Day Of The Black Dog [Horseplay Records]
  15. Oscar Scala – La Flauta Dulce (Pierre Santino Remix) [schwarzweissmusik 006]
  16. Maryos – African Era [Bad Panda Records 015]
  17. metome – Before I leave [MiMi 134]
  18. y0c1e – Lost (your) pieces [Altema Records 002]
  19. wAgAwAgA – Spaz Azid [acroplane 070]
  20. Monk Turner – MJ’s Grave

Creative Commons License

Related posts

Schlagwörter: , , ,

  • email this
  • share this on facebook
  • tweet this

2 Antworten auf Podcast May 2010

  1. firnwald sagt:

    und ich dachte schon ihr spielt nie was von uns … danke !

  2. Johan Lundin sagt:

    Thanks a lot for playing Adam & Alma from 23 Seconds Netlabel. I really like your monthly podcasts, cool. Take Care. Cheers from Sweden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main