Podcast September 2011


For the cover I used a photo by idlphoto [CC by-nc-sa 2.0]

September comes to its end, so this is the “Podcast September 2011″ but in fact it will be the episode for October too – no new one before November, sorry. I’ve had hardly time enough for doing a full research for cool tracks this time, but I think these 18 pieces will do their job. (You can see the less time I’ve had also by the shitty, quick-and-dirty cover I’ve made, all respect to the photographer please, it’s really my “artwork” which makes it so bad). But after all it’s the music that counts… Cheers!

  1. Karius & Baktus – Mach das Maul auf
  2. オノマトペ大臣とトーフビーツ – We Just Wanna Know [Maltine Records 099]
  3. Just Plain Ant – Phantastic [blocsonic]
  4. edPorth – View from the Window [51beats 033]
  5. Zvuku – Woodpile [futuresequence sequence 1]
  6. Ears – Angelic wolf (feat. Bukhu) [export label]
  7. Macario – Rêves d’été [Static Discos 036]
  8. Expozed – Human Coherence [Groovecaffe 037]
  9. wk[es] – Enter the B.M.I [Hz-records 001]
  10. Small Colin – Free Tone Textures [rec72]
  11. Adriano Orrù – Whales [La bèl netlabel 011]
  12. SkeAmo – Basho feat. Yoka [Miga 43]
  13. The J. Arthur Keenes Band – Water2 (Wetter) [8bitpeoples 121]
  14. Alexander Opium – Techno Guard [Deep-X Recordings 147]
  15. micronaut – pfefferminze [Freesample Rec. 006]
  16. Klaten – Kylie Minogue [Darling Dada 001]
  17. Krib – In my Dreams [Darling Dada 002]
  18. Gassyoh – Windy Disco [Maltine Records 096]

Creative Commons License

Do you like our podcast? – Subscribe to our Podcast-feed and you won’t miss any future episodes…

Related posts

Schlagwörter: , , ,

  • email this
  • share this on facebook
  • tweet this

12 Antworten auf Podcast September 2011

  1. Matthias sagt:

    Hach, ist mal wieder ein schöner Podcast geworden, zwei Drittel der Songs gefallen mir auf Anhieb, einige Downloads laufen gerade schon. Der zweite Track gefällt mir übrigens fast noch besser als der Opener; ich stehe auf japanischen Hip Hop ;)

  2. Roland sagt:

    Ich stehe total auf japanischen HipHop, einfach mit die schönste Sing/Sprechsprache.

  3. Poapfel sagt:

    Awesome podcast is awesome <3

    BTW: Wäre ganz praktisch, wenn du den RSS Feed zum Podcast mal in die Sidebar einträgst ^_^

  4. Poapfel sagt:

    Also in die Sidebar rechts -> http://drop.st/DzplRy

  5. Roland sagt:

    Lieber Poapfel, danke fürs Lob. Den Hinweis zum Podcast-Feed haue ich bisher immer unter den jeweiligen Artikel, weil in der Sidebar ja unser Gesamtfeed hängt… Was ich jetzt persönlich etwas verwirrend fände, wenn da noch der podcasteigene Feed steht. Aber ich höre ja auf meine Hörer, wahrscheinlich haue ich ihn dann auf die podcasteigenen Seiten noch in die Sidebar, aber das dauert noch einzwei Tage.

  6. andreas sagt:

    spicy…:-)

    lg

    @ndreas

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Plattenteller

  • Grandbrothers – Dilation

    Grandbrothers – Dilation Das präparierte Klavier, so alt wie das Klavierspiel selbst, bekommt mit den Grandbrothers die Gnade der späten Präparation. Jetzt hören und morgen wieder!

  • Balthazar – Thin Walls

    Balthazar – Thin Walls Lässigkeit und Eleganz als Motto. Das Indierock-Quintett aus Gent trägt neuerdings sein wachsendes Selbstbewusstsein im Gitarrenkoffer bei sich.

  • Dan Deacon - Gliss Riffer

    Dan Deacon - Gliss Riffer Deacons anarchistisches Selbstverständnis für Millennium-Sounds und der gekonnte Umgang mit Kabelsalat waren stets treue Begleiter des Überfricklers aus Baltimore. "Gliss Riffer" hält das Temperament.

  • Pollyester ‎– City of O.

    Pollyester ‎– City of O.

    Die Stadt des Orion (City of O.), eine von Architekten geschaffene Nachbildung des Sternbilds in der marokkanischen Wüste und Sehnsuchtsort für Polly Lapkovskaya und ihre Band. Hier: ein Tanzparadies.

  • Panda Bear Meets the Grim Reaper

    Bear Meets the Grim Reaper Ein Gefühl von Unsterblichkeit, Spuren des Geistigen, Allmacht, Unfehlbarkeit... Sein fünftes Solo-Album als Panda Bear geizt nicht mit Superlativen.

Veranstaltungstipps Rhein-Main