Archiv des Schlagworts: jahresrückblick

  • Die besten Alben 2014 – Plätze 1

    sb0114 Sebastians No. 1: Antlers - Familiars (Transgressive / Cooperative / Rough Trade, VÖ: 13.06.2014) Antlers sind die uneingeschränkten Könige der lasziven Melancholie, des divenhaften Schmerzes und umschmeichelnder Trompeten, die die Seele ... Weiter →

  • Die besten Alben 2014 – Plätze 2

    Real Estate: Atlas Sebastians No. 2: Real Estate: Atlas (Domino / GoodToGo, VÖ: 28.02.2014) Diese Platte ist mein Lohn dafür, dass ich alle paar Tage mal bei Pitchfork reinschaue, denn ohne deren hohe ... Weiter →

  • Die besten Alben 2014 – Plätze 4 – 3

    Ja, Panik: Libertatia Sebastians No. 4: Ja, Panik: Libertatia (Staatsakt / Rough Trade, VÖ: 31.01.2014) Ja, Paniks letztes Album erwies sich als »Pornography« der sogenannten Diskurs-Musik (ob Pop oder Rock weiß ich nicht) ... Weiter →

  • Die besten Alben 2014 – Plätze 7 – 5

    Jungle: Jungle Sebastians No. 7: Jungle - Jungle (XL / Beggars / Indigo, VÖ: 11.07.2014) Perfekte Clubbing-Dance-Music im neuen Gay-Style, die unzählige Assoziationen an mindestens zehn Formen synthetischer Musik und mindestens vier Jahrzehnte ... Weiter →

  • Die besten Alben 2014 – Plätze 10 – 8

    Um das musikalische Wow! des Jahres 2014 gebührend zu feiern, gibt es hier wieder den allseits beliebten Poll der Machtdose. Stammleser Sebastian und ich geben im Countdown unsere 10 Lieblingsalben preis. Wie immer also. Zur Einstimmung: Olli Schulz - »Als ... Weiter →

  • Die besten Alben 2013 – Plätze 1 und Top 10 Tracks

    Rolands No. 1: Daft Punk - Random Access Memories (Smi Col / Sony Music) Es gibt ja Nummer Einsen aus persönlichen Gründen, dies ist zusatzlich eine aus Anerkennung. Zweifellos das promoteste Album in ... Weiter →

  • Die besten Alben 2013 – Plätze 2

    Rolands No. 2: Jon Hopkins - Immunity (Domino / Goodtogo) Im Sommer 2013 sah ich einen Stern explodieren. Okay, das ist ein wenig übertrieben, aber im Sommer 2013 war ich in Südfrankreich, wo ... Weiter →

Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.

Plattenteller

  • Jaakko Eino Kalevi - Naturally

    Jaakko Eino Kalevi Eine feine Pralinenkiste hat uns der finnische Chocolatier Jaakko Eino Kalevi da zusammengestellt mit bestem Naschwerk. Inspiration für die Songtexte holt sich der Sänger übrigens aus Zeichentrickserien und Online-Foren.

  • Dream City – Dream A Garden

    Jam City – Dream A Garden Sein Trenchcoat mit den Slogans »Love Is Resistance« und »Protest & Survive« zeugt von einer politischen Haltung in bester Love-Parade-Manier. Musikalisch deutlich gechillter, ja, sogar verträumt bis unter die Haarspitzen.

  • Leftfield - Alternative Light Source

    Leftfield - Alternative Light Source Da ist er wieder, dieser turmhohe Sound, der geradewegs durch die Decke schießt. Underworld denken in ähnlichen Kategorien. Tolles Comeback nach 16 Jahren Albumpause.

  • The Oh Sees - Mutilator Defeated

    MutilatorDefeated Man stelle sich vor, The Oh Sees seien eine Windkraftanlagen. Die Energie würde für neun bis zehn Einfamilienhäuser reichen. Heruntergebrochen auf das Wesentliche: geil.

  • Lauer - Borndom

    Lauer - Borndom Lauer versprüht nicht erst seit gestern die Lässigkeit eines Champions. »Borndom« ist nach »Phillips« der zweite große Satz Melodien. Das Cover ist Programm: Achterbahnspaß pur.

Veranstaltungstipps Rhein-Main