Archiv des Schlagworts: plattenkritik

  • Wohin mit dem Hass?

    Gut finden, muss gut sein. Finden ja alle gut. Ich auch. Dabei ist die Melodie nicht mal besonders eingängig oder schön oder heavy oder böse. Distelmeyer hat einfach nur zur richtigen Zeit das Richtige im Gepäck. Die Musik der Gegenwehr ... Weiter →

  • Dr Boondigga & The Big BW

    »Based on a True Story« gehört vielleicht zu den wichtigsten Alben dieses Jahrzehnts. Eine Offenbarung, die lange bei mir nachgewirkt hat und bis heute locker jede andere Platte vom Teller schupst. Kurzum: ein Klassiker. 2005 war das. Im Juli 09 ... Weiter →

  • BBC Sound of 2009

    Das war! Und was wird kommen? Wie jedes Jahr veröffentlicht die BBC ihre Top Anwärter auf das Musikjahr 2009 und liegt in der Regel gar nicht mal so schlecht damit. Über ein paar Bands spricht man tatsächlich noch am Jahresende ... Weiter →

  • V.A. – Wälder

    »Wir sind spät dran! Das gesamte Internet & ein Großteil der Musikpresse hat schon seine Bewertungen abgegeben, nur wir hinken hinterher«. Unsere Worte aus zwo sechs. Dieses Jahr legen wir noch eine Schippe drauf und geben unsere Jahresbilanz 2008 erst ... Weiter →

  • Favourite netlabel albums 2008

    Well, it's december and nearly everyone everywhere is doing that charty-farty game - and so do we. Before our "regular" best-of-lists for this year will follow here (presumably at end of this month) I've decided to give you my netlabel ... Weiter →

  • Lambchop – OH (ohio)

    Kurt Wagners Stimme gehört vielleicht zu den besten, die die nordamerikanische Gesangskultur jemals hervorgebracht hat, mal leicht übertrieben formuliert. Nirgendwo sonst wird so deutlich, wie Lebens- und Gesangserfahrung die Ausdruckskraft des Menschen bereichern kann. Was hat dieser Mann nur alles ... Weiter →

  • Golden Age

    Chapeau! TV On The Radio mit zwei großartigen neuen Singles. »Golden Age« (Released: 9/2/2008) und »Dancing Choose« (Released: 9/9/2008). Beide Singles liegen als Radio Stream auf der TVOTR-Startseite. Gestern das erste Mal laut gehört. Nach dem mäßig begeisternden »Return to ... Weiter →

Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main