Archiv des Schlagworts: radio

  • Schellack Inferno

    Schellack Inferno heißen runterladbare Mix-MP3s von staubgold.podspot.de, hervorgegangen aus einer zweiwöchentlichen Sendung auf Radio Corax, einem nichtkommerziellen Lokalradio in und um Halle an der Saale. Da findet sich auch ein Mix von Kieran Hebden alias Four Tet. Kann man rauf ... Weiter →

  • Der Ball ist rund – heute: Dylanismus

    Dass Dylan Einfluss auf mich gehabt haben soll, ist wohl nicht von der Hand zu weisen, wenn's auch nur um fünf Ecken geschah. Vielleicht gibt die lange Ballnacht von Klaus Walter mehr Aufschluss darüber, wie viel Dylan tatsächlich in mir ... Weiter →

  • 1:0 für Deutschland

    Da war er wieder, der Grund, warum mir Fußball (fast) egal ist. 153737 : 3823 (Stand: 24.04.2006 – 14:38 Uhr)

  • Interview bei Frequenzwechsel

    Am Samstag von 20 bis 24 Uhr sendet Frequenzwechsel - experimentelles Radio von der Uni Weimar. Zu hören gibt es auch ein Interview mit mir über die Machtdose, Radiokultur, Rolle des Internets für die Distribution von Musik, Netaudio und so. ... Weiter →

  • Zündfunk vor dem Ende?

    Im schlimmsten Fall steht Zündfunk demnächst vor dem Aus. Die Zeichen stehen schlecht. Bayern 2 geht auf Reformkurs. Telepolis schreibt: »Bayern macht dicht. Zündfunk - Gerüchte um eine Hinrichtung«. Die jetzt eingeleitete Rettungsaktion wird ganz sicher ihre Gründe haben.

  • radio free polygon

    Großartiger, komplett durchproduzierter Radiospaß: Radio Free Polygon aus Halifax, deren Sendungen man sich als Podcast ziehen kann. Part of Polygon Network, die auch ein Netlabel betreiben, weshalb man davon auch, aber nicht nur diverses Netaudio in die Sendung mischt. Das ... Weiter →

  • Musik im Netz – die Zukunft kostet nichts

    Vieles von dem, was hier in den letzten Wochen und Monaten besprochen und verhandelt wurde, wird in Harald Stauns Artikel zum Paket, gebündelt und in Scheiben geschnitten: »Musik im Netz - die Zukunft kostet nichts« (FAZ-Artikel vom 8. Januar 2006)

Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main