Archiv des Schlagworts: vinyl

  • Investition in Vinyl

    In harten Zeiten zahlt sich die Investition in Schallplatten offenbar aus. Wer jetzt verkauft, macht ordentlich Rendite. Wie die emotionale Bindung zu den liebgewonnenen Vinylklassikern zu überwinden wäre, bleibt in dem Artikel »Von der Performanz der Plattensammlung« allerdings unbeantwortet. Geld ... Weiter →

  • Album Covers Map

    The Charlatans at 96 Witton Street in Northwich, GB Die Covermotive der »Album Covers Map« wie das auf dem »Melting Pot«-Album der Charlatans, die 96 Witton ... Weiter →

  • Vintage classical album cover graphics

    Vinyl Gallery: Vintage classical album cover graphics by jl.incrowd. The images in this gallery are mostly from the 1940's and 50's, and all are from albums that are some flavor of classical music or classical vocal. Weiter →

  • Butcher Bunny

    Das wohl bekannteste Plattencover hat Mark Ryden für die Red Hot Chilli Peppers entworfen. »One Hot Minute« aus dem Jahr '95 kennt, mag aber nicht unbedingt jeder. Dann gab's da noch die »Dangerous« von Michael Jackson, die »Uncle Anesthesia« von ... Weiter →

  • 78 rpm

    Noch mehr YouTube, diesmal von einem Typ, der 499 verschiedene Schellack-Platten abgefilmt hat. Im Spiegelkabinett der Musikgeschichte. Interessante Ästhetik.

  • Matching Album Covers

    Ein bisschen Domino, ein bisschen Zeitvertreib: Matching Album Covers. Ich stell's mir nicht ganz einfach vor. Matching Album Coversclick for enlargement (via Martin Klasch)

  • Mingering Mike

    Mingering Mike: The Amazing Career of an Imaginary Soul Superstar. Between 1968 and 1977 Mingering Mike recorded over fifty albums, managed thirty-five of his own record labels, and produced, directed and starred in nine of his own motion pictures. In 1972 ... Weiter →

Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main