Was ist Musik?

Und weiter geht’s mit ByteFM. Einen Sendetipp, den wir gerne weitergeben, verspricht er doch einen hochinteressanten Blick auf die aktuelle Wahlkampfdebatte der – ja wer wohl – Amerikaner. Von und mit Klaus Walter:

Is it because I’m black? Diese Frage stellt der Soulsänger Syl Johnson 1970. Liegt es an meiner Hautfarbe, dass ich keine Chancen habe? 38 Jahre später ist die Hautfarbe von Barack Obama eines der wichtigsten Themen im US-Wahlkampf. Ist er schwarz? Oder ist er bloß nichtweiß? Ist er der Kandidat der Schwarzen, wie die Clintons suggerieren? Also kein Kandidat für alle Nichtschwarzen? 1955 war die Lage eindeutig. Als die schwarze Näherin Rosa Parks sich weigert, ihren Sitzplatz im Bus für einen Weißen freizumachen, stößt sie die schwarze Bürgerrechtsbewegung an. Am 4. Februar wäre Rosa Parks 95 Jahre alt geworden. Obama und Sister Rosa – Gründe genug für ein »Was ist Musik?« zu Fragen von Blackness und Whiteness in der Popmusik.

Mit neuen Platten von Cornel West ft. Andre 3000, Talib Kweli, Black Thought, Jill Scott, G&D, Georgia Anne Muldrow, Public Enemy… Und mit alten Platten von Nina Simone, Aretha Franklin, Curtis Mayfield, Billy Paul, Schoolly D., Boogie Down Productions… Leitmotiv: Booker T. & The MG’s: Melting Pot

ByteFM · Sonntag, 03.02.2008 · 20 – 23 Uhr · Montag, 04.02.2008, 13-16 Uhr, Dienstag, 05.02.2008, 6-9 Uhr

Related posts

Schlagwörter:

  • email this
  • share this on facebook
  • tweet this

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main