September 2009

7 Jahre Machtdose – das Blog

Etwas für die Statistik-Freunde. Es gibt ein kleines Jubiläum zu feiern: Das Blog-Department der Machtdose feiert sein siebenjähriges Bestehen. Damit gehört es zu den ältesten aktiven Einrichtungen seiner Art, spezialisiert auf Musik, Kunst und Medien und unentwegt auf der Suche nach dem verlorenen Glück. Eine lange Zeit, in der sich viel Content angesammelt hat. There are currently 1,700 posts and 2,005 comments, contained within 14 categories. Die Leserbeteiligung ist bis heute weit unter meinen Erwartungen geblieben, kann aber mittlerweile damit leben. Ist eben nicht alles »social«, was sich »network« nennt. Dass sich hier in all den Jahren am Layout nichts geändert hat, bleibt allerdings der große Skandal und ist eigentlich nicht hinnehmbar. 2002 galt es zwar schon als sexy, einen eigenen Blog zu unterhalten, zirka 98% der Bevölkerung wusste damals trotzdem nicht, was das ist, WordPress steckte noch in den Kinderschuhen und der Begriff Web 2.0 wurde erstmals im Dezember 2003 gegenüber einer breiten Öffentlichkeit erwähnt (ich selbst habe mich erst zwei Jahre später öffentlich dazu bekannt, ein Blogger zu sein. Vorher habe ich mich mehr als Fanzine-Macher verstanden). Von fehlender Eleganz, Benutzerfreundlichkeit und leichter Anpassbarkeit alter CMS-Anwendungen ganz zu schweigen. Ergo: Der Relaunch ist und bleibt die große Baustelle. Der Zugriff ist trotz allem erstaunlich stabil. Grob überschlagen haben sich hier in den letzten sieben Jahren 300.000 Besucher (visits) eingefunden, nicht viel, aber dem Aufwand angemessen. Auf eins noch sei hingewiesen: Bis heute ist diese Seite werbefrei. Das ist mit dem Rückzug der Werbeindustrie aus 2.0 vielleicht nicht weiter verwunderlich, Pop up ads, Bannerschaltung, Google AdWords und Links zu Amazon versperren hier dessen ungeachtet weiterhin nicht die Sicht aufs Wesentliche. Prösterchen.

Performance-Kunst-Lab

Die Frankfurter Künstlerin Anja Czioska und die Galeristin Anita Beckers werden in Zukunft gemeinsam Film-, Video- und Performance-Veranstaltungen organisieren. Dafür soll bis zum Abriss des Technischen Rathauses der von der Galerie Beckers seit einigen Jahren der jungen Kunst zur Verfügung gestellte Projektraum »Satellit« am Römerberg genutzt werden. Die Veranstaltungen sind wöchentlich an festen Tagen geplant und werden entsprechend über die Website der Galerie Anita Beckers bekannt gegeben. Eröffnung ist am kommenden Freitag, 2.Oktober 2009 ab 19 Uhr, Veranstaltungsbeginn ist um halb neun. Ab 22 Uhr Performance-Art-Bar mit Musik.

Anja Czioska hat über viele Jahre erfolgreich den Kunstraum »LolaMontez«/»Kunstverein Familie Montez« als alternativen Kunstort etabliert, während Anita Beckers seit mehr als zehn Jahren dem bewegten Bild einen besonderen Stellenwert einräumt. In der ersten Veranstaltung wird der Film »Auto Center Drive« von Bjørn Melhus gezeigt.

Satellit – Ein Raum für junge Kunst · Technisches Rathaus · Am Römerberg · Frankfurt am Main

Das letzte Radio

Interaktives Musikangebot minus Interaktivität = Dudelfunk. Klingt enttäuschend? Könnte aber stimmen. Bedenkt man, dass seit vielen Jahren die gleichen Musiker in den Top Ten der Last.fm-Hörercharts vertreten sind, kommt man dem menschlichen Grundbedürfnis nach dem Immergleichen leichter auf die Spur.

Last.fm trat einst mit dem Anspruch an, den Nutzer zum Programmdirektor zu machen – und der letzte Radiosender zu werden, den man noch braucht. Zwei Jahre nach dem Kauf durch CBS ist es in manchen Fällen schon so weit. Schade!

Spiegel Online: »Das letzte Radio« von Frank Patalong.

Listen Up

Anne de Vries – »Listen up« (aus der Serie: »10x snacks unlimited«)

Like we love pictures

Some new video releases to enjoy.


They Might Be Giants‘ awesome new kids‘ video

Astronomy Class
Where You At? (directed by Deep Creative), in 2009 Astronomy Class released their second album, »Pursuit of Happiness«, moving deeper into hip hop territory, though seen through the resinous lens of a passion for reggae. The single feat. Vida-Sunshyne & Kween G (KillaQueenz).

AirSing Sang Sung (directed by Petra Mrkyz & Jean-François Moriceau), Jean-Benoit Dunckel about Air-Videos: »I have a lot of difficulties to feel close to the videos that we do. I make a record and I’m on a ‚trip‘ — the video is someone else’s trip. It’s the director’s trip, it’s not my trip«. Counterproductive but nevertheless a good video.

Grizzly Bear
While You Wait for the Others (directed by Sean Pecknold), there are no human faces shown in the new video. The video’s star is hidden behind a fencing mask as a myriad of stop-motion knick knacks attempt to ruin his peace.

They Might Be Giants
Meet the Elements (directed by Feel Good Anyway), molecules and chemical elements are the focus of this video for They Might Be Giants. Herausragender Lehrfilm. Auch fein: Das Video wurde unter einer Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht (»This work is licensed under a Creative Commons License permitting non-commercial sharing with attribution«).

Fever RaySeven (directed by Johan Renck), ihre Videos machen mir langsam Angst. Nach »If I Had a Heart«, »Triangle Walks« und »When I Grow Up« hier nun schon das vierte Video aus dem geichnamigen Fever-Ray-Album. Pathos und Wahnsinn.

Urban Delights vs. Bikinirama
Break It All Down (directed by Bikinirama + Sven Schönmann), this is a video joint venture with Bikinirama. The Highlights of their history of destroying status symbols like iPhones and Macbooks interweave with Urban Delights hitting their instruments and screaming out loud: »We’ve got to break it all down!«

Eels – »That Look You Give That Guy« (directed by Gus Black), a new music video from Eels starring Padma Lakshmi. Mark Oliver Everetts beard is amazing and the end of the clip surely comes as a surprise.

The xxBasic Space (directed by Anthony Dickenson). Sicher kein Meisterwerk, baut aber trotzdem eine schöne Stimmung auf. The xx sollte man dieser Tage hören, mit oder ohne Video.

Martin Solveig
Boys & Girls (directed by Jean-Paul Gaultier), this video was shot in the mythic Jean-Paul Gaultier store in 6 rue Vivienne, 2e Paris.

(Related Link) grizz