2009

New Generations – Independent Indian Filmfestival

Vom 6. bis zum 8. November präsentiert Indian Vibes im »Orfeos Erben« unabhängige Produktionen aus Indien. Das Festival ist bundesweit das Erste seiner Art. Bollywood kennt jeder, allerdings gibt es in Indien viel mehr zu entdecken. So groß und vielfältig wie das Land selbst, so abwechslungsreich und komplex ist natürlich auch seine Filmlandschaft. Drei Tage lang zeigt »New Generations« spannende Independent-Highlights, darunter etliche Deutschlandpremieren. Für die Filmparty heute Abend reist DJ Equal-I aus London an. Er gehört zur legendären Anokha-Crew um Talvin Singh. Und am Sonntag gibt es einen Indian Brunch (ab 12 Uhr). Mehr Infos zum Programm gibt es auf www.indianvibes.de.

Freitag, 06. November 2009
In dem Episodenfilm »Mumbai Cutting« erzählen elf bekannte Regisseure Geschichten aus der Millionenstadt – traurige und fröhliche, realistische und utopische (19:45 Uhr). Nina Paley (USA) erzählt in »Sita sings the Blues« die berühmte Trennungsgeschichte von Sita und Rama neu aus heutiger Sicht (22:15 Uhr).

Samstag, 07. November 2009
Der renommierte britisch-indische Musiker Nitin Sawhney hat einen neuen Soundtrack für den Stummfilm »A Throw of Dice« aus dem Jahr 1929 komponiert und mit dem London Symphony Orchestra aufgenommen (18:00 Uhr). In der Rolle »No Masala – Traveling Indian Short Films« präsentiert der Berliner Filmemacher Bernd Lützeler internationale Kurzfilmperlen (20:00 Uhr). Der Politthriller »Shoot on Sight« basiert auf den Bombenattentaten in London 2007. Is it A Crime to be Muslim? (22:15 Uhr)

Sonntag, 08. November 2009
2005 erhielt »Born into Brothel« einen Oscar für den besten Dokumentarfilm. Kinder in einem Prostituiertenviertel entdecken die Welt durch die Linse eine Fotokamera und einige von ihnen finden eine neue Perspektive für die Zukunft (16:15 Uhr).

New Genereations – Indian Independent Filmfestival · 6. – 8.11.2009 im Orfeos Erben · Hamburger Allee 45 · Frankfurt

jazznotjazz Festival 2.0

Noch drei Tage, dann ist es soweit und das zweite jazznotjazz Festival geht im Mousonturm über die Bühnen. Neben den drei exzellenten Live-Bands Bozzoo Bajou, Dublex Inc. und Alice Russel auf der großen Bühne des Mousonturms, die sowohl Soul als auch Rhythm & Blues aus ihren Roots in die eigene Musik einfließen lassen, wird der erste Stock mit Cristallobar und Studiobühne kurzum in den »Jazz Room« verwandelt, welcher sich in der Tradition der Londoner Jazzdance-Szene bewegt. Kein live gespielter Jazz, sondern eine andere Facette des Genres, die hierzulande fast unbekannt ist, aber seit Ende der 70er Jahre in England eine lange Tradition hat. Die anschließende Party mit den DJs Jan Hagenkoetter, Florian Seyberth, Michael Rütten & Perry Louis aus dem Jazz Cafe in London kann dann bis in den frühen Morgen gehen. Auf der Webseite im Veranstaltungsbereich gibt es übrigens noch Videos von Alice Russell und Boozoo Bajou, die euch einen Eindruck der Künstler verschaffen und natürlich der Radio Podcast mit Musik der Beteiligten.

LINE UP:
Großer Saal: Boozoo Bajou (D/UK) / Dublex Inc. (D) / Alice Russell (UK) /
Cristallobar/ Studiobühne (Jazzroom) JazzCotech Dancers (UK)
DJ´s, Jan Hagenkötter / Michael Rütten / Perry Louis (UK) / Florian Seyberth (Boozoo Bajou) + Guests

jazznotjazz Festival 2.0 · 07.11.2009 · Künstlerhaus Mousonturm · Waldschmidtstraße 4 · Frankfurt

Podcast November 2009


For the cover I used a photo by shwe [CC BY-NC-SA]

What do we have this month? First of all:

Our little podcast show is now 4 years old!

Then: a lot of „Lights“ in title or artist name, surprisingly high amount of new netlabels I’ve never had before in the show – two of them even with two tracks at once and the rest as you know it: a mixbag full of everything from ambient, folky stuff to dancefloor killers. If moderation sounds a bit tired: well, that was because I was.

  1. The amber room & nica – Lights II [kosmo 026]
  2. Emily In Love – Sow the Seeds [Corpid 029] Extra: Video
  3. Julien Mier – Windmills & Lantarnlights [INQB8R 012 and Bump Foot 114 and inqb8r 012]
  4. Mapmap – 090426 [PublicSpacesLab 010]
  5. Torsion – Sundrops on the Ocean (Original Piano version) [PublicSpacesLab 003]
  6. The Lights Galaxia – While She Sleeps (Morning Edit) [Luxus Arctica 001]
  7. Nienvox & 813 – Reflections [Bump Foot 115]
  8. Lavajaz – Missing [spontanMusik V 012]
  9. Nik Jade – in your system [IVDT mp3 073]
  10. Jahzique – Transience [Tropic 55]
  11. Sea Inside – Snow Dance [Elpamusic 26]
  12. Beatamines – Inspirationsdoping [Prozent Music 013]
  13. Radarfilm – On my way [Fantomton 002]
  14. TkY – Under Sky [Diggarama 034]
  15. W10 – Schmooze [kosmo 021]
  16. Michell Phunk – Dream about you [Brennnessel 004]
  17. AXMusique – Faith [Brennnessel 006]
  18. Midibyte – People Don’t Dance (No More) [Signorafranca 049]
  19. Professor Kliq – All Control [rec72 023 and audiovisual theorem 017]
  20. glomag – Red Pixel Dust [8bitpeoples 095]

Creative Commons License

[If you like that episode you can also subscribe to our Podcast-Feed for getting the next ones automatically]

I Like You

Futter fürs Gehirn, rechte Seite, grenzdebil und durchgedreht, über lange Strecken am Rande des Mach- und Unfaßbaren, hie und da auch mal geschmacklos oder mit herrlich schwarzem Humor. Scrollen sie sich rammdösig durch die Bildwelt von I Like You.

The 101 Best Music Videos of the Decade

Hier geht’s demnächst mit den besten Alben des Jahrzehnts weiter. Ich weiß ja bis heute nicht, wie es heißt. Die Nuller Jahre? Oder gar die ’00er? Klingt alles scheußlich und gar nicht. Nun gut. Jedenfalls war das Jahrzehnt keine Nullnummer, in jeglicher Hinsicht. Ein kleiner Best-Of-Vorgeschmack gefällig? The 101 Best Music Videos of the Decade mit vielen großartigen Entdeckungen. Der Countdown für die eigene Liste läuft. Spitzt schon mal die Bleistifte.