März 2010

LICHTER im Zenith

Am kommenden Donnerstag beginnt die dritte Ausgabe der Werkschau Rhein-Main: die LICHTER Filmtage. Das Programm ist knicke-knacke voll. Deshalb ein paar Tipps, die euch womöglich die Wahl erleichtern. Sehr ichig, als Anhaltspunkt aber allemal gut.


LICHTER vom 18. – 21.03.2010

Zur Eröffnung gibt es Shahada, ein Hochschulabschlussfilm, der kürzlich im Wettbewerb der Berlinale zu sehen war. Der Film hat es geschafft, weil er ein Thema aufgreift, das für unsere Gesellschaft von zentraler Bedeutung ist: Die Integration des Islam. Er macht die unsichtbaren Orte sichtbar, die für diese Religion in Deutschland noch immer die Regel sind. In einer Kreuzberger Hinterhofmoschee kreuzen sich die Schicksale der ProtagonistInnen, die auf ihre Art mit der Religion hadern. Alle drei arbeiten sich im Moment existenzieller Entscheidungen am Islam ab und zeigen ihn so in vielen seiner Facetten. Im Anschluss findet die Eröffnungsfeier im Festivalzentrum »Erster Stock« direkt über dem Kino statt. Das Streichquartett Mi Loco Tango spielt dazu italienische Filmmusik aus seinem neuen Album »Il Cinema: Il Paradiso!«. Einer meiner Lieblingsfilme ist Kleine Wölfe von Lisa Engelbach und Justin Peach. Unglaublich direktes Kino über die Straßenkinder irgendwo in Kathmandu. Nicht ganz zu Unrecht Gewinner des deutschen Nachwuchsfilmpreises 2009. Dass Der Musikclip das Musikfernsehen überlebt hat, zeigt die Cliprolle. 15 Musikvideos, von Tankard bis Reverend Beat-Man und mit einem der besten Videos der letzten Zeit: Calvin Stereo mit »Miststück«. Die heißeste Filmparty-Location seit Christi Himmelfahrt ist der Siam Park Superstar. Wie im Kino betritt man das Fremde und bleibt doch hier – und unter der Oberfläche der Innenstadt zeigt sich mal wieder: Frankfurt ist viele Orte, mögen sie auch manchmal vor allem schöner Schein sein. Lieblingsfilme Teil 2: Tears of April. Im April 1918 herrscht im gerade unabhängig gewordenen Finnland Bürgerkrieg zwischen den Anhängern der sozialdemokratischen »Roten« und der bürgerlich-konservativen »Weißen«. Mitten in den Wirren des Krieges setzt der idealistische weiße Soldat Aaro Harjula durch, die schweigsame Rotgardistin Miina Malin vor ein ordentliches Gericht zu bringen. Ihre Reise entlang der kargen finnischen Küste, in epischen Bildern erzählt, stellt die Überzeugungen und Gefühle der beiden Kriegsgegner auf eine harte Probe. Im Rahmen der KunstLichter präsentiert Saul Judd in STIMULUS KINO vier KünstlerInnen und ihre Video-Arbeiten in einem hochkarätigen Programm. Mike Bouchet, provokanter US-amerikanischer Skulptur- und Objektkünstler mit Wohnsitz in Frankfurt, Rebecca Ann Tess, ebenfalls in Frankfurt lebende Video- und Medienkünstlerin, Ruairiadh O‘Connell, der zurzeit an der Frankfurter Städelschule studiert, sowie die israelische Videokünstlerin Keren Cytter teilen sich die knapp 500 Quadrameter große Ausstellungsfläche in der Stephanstraße 3.

18.-21.03.2010 · LICHTER Filmtage Frankfurt/Rhein-Main · Große Eschenheimer Strasse 20 und Umgebung · Frankfurt

Free! Music! Week! Dienstag: Tom Carter (March Rosetta / Menhirs of Er Grah)

Heute bin ich spät dran mit der Dienstagsempfehlung, na egal.

Diesmal geht es um Tom Carter, der unter mindestens zwei Projektnamen firmiert (das sind jedenfalls die beiden, die ich kenne), einmal als March Rosetta und in der etwas folkigeren Variante als Menhirs of Er Grah. Soweit ich weiß, lebt Tom in London und auch zeitweise wohl in Berlin.

Weiterlesen »Free! Music! Week! Dienstag: Tom Carter (March Rosetta / Menhirs of Er Grah)

Free! Music! Week Montag: The Ghost of 3.13

Da dachte ich, sollten wir dann doch nicht fehlen:

#37cc – eine Woche freie Musik

Sieben Tage, sieben Nächte, sieben Bands – 37cc, so lautet das Motto der ersten Free! Music! Week vom 8.3.2010 bis zum 14.3.2010. Das Konzept ist simpel: Jeder, der daran teilnehmen möchte, präsentiert jeden Tag eine Band, die ihre Musik unter einer Creative Commons-Lizenz veröffentlicht. Damit auch der Rest der Welt etwas davon mitbekommt, werden die Beitäge per Twitter und identi.ca mit dem Hashtag #37cc verbreitet und zusätzlich per Trackback oder Pingback auf musik.klarmachen-zum-aendern.de eingetragen.

Leichte Weiterlesen »Free! Music! Week Montag: The Ghost of 3.13

Podcast March 2010


For the cover I used a photo by photographer padawan *(xava du) [CC BY-NC-SA]

Another fine selection for this month I think. We have Jimi Hendrix meets Drum and Bass, the return of some well-known artists like Henrik José, Ghost of 3.13 and Entertainment for the Brainded, at the end the solid Samplemania-stuff of Maltine Records and an excellent Hip-Hop-Track. Enjoy and give us some applaus or boos – just as you like!

  1. Hands – Hold (Remix by Bear Rocks Moon) [Headphonica 077]
  2. Fed. – Machine Gun [Sociopath Recordings 167]
  3. Emerald Park – At the Mall [af-music 032 & 23 seconds 042]
  4. Spell 336 – Dreamworld [BFW Recordings 032]
  5. Entertainment For The Braindead – Patience [aaahh-records 009]
  6. Indie Art Wedding – Hidup Itu Pendek Seni Itu Panjang [Yes No Wave Music 037]
  7. Stereoshape – That’s the spirit [iD.EOLOGY 057]
  8. Henrik José – The Little Things [23 seconds 041]
  9. Boywithoutmemory – Sepia [Weisskalt / Blauwarm 025]
  10. digitube – Walk Like This [Public Spaces Lab 016]
  11. Xenoton – Cantus [tonAtom 106]
  12. Tetarise – Locked deep inside [Aventuel 013]
  13. The Ghost of 3.13 – The Garden [Sociopath Recordings 164]
  14. Logical Disorder – Secret Society [Crazy Language 030]
  15. Mocca – It’s Midnight Now – Pascal Vert Remix [OC-Records]
  16. Falk – Emergency Room [Prakteek Sound 015]
  17. .Khi – Pehmeningsoe [Phonocake 62]
  18. The Yellow Chair – Renfe a Figueres [NoisNois 018]
  19. Nameless Dancers – Morning News [Bump Foot 133]
  20. monofrog_4sk – midnight slumber [Maltine Records 65]
  21. Ginger does’em all – baby [Maltine Records 63]
  22. Sagesse & Crookram – Warrior [Bankrupt Recordings 001]

Creative Commons License
Weiterlesen »Podcast March 2010

Louisville is bankrupt!!!

Schnüff, schnüff. Knapp und deutlich: »Hallo Leute, Louisville Records gibt es nicht mehr. Vielen Dank für Eure Unterstützung«. Heimat von Bands wie Naked Lunch, Kissogram, Jeans Team und Maximilian Hecker. This business is bankrupt!