November 2011

Good Day Today

These days lots of music videos frequently have one main thing in common: monsters (or sometimes even ghosts) and violence coupled with physical and psychological forces. Almost always. These six clips are highly recommended. Follow the links and enjoy them all. And beware: not for sissies!


David Lynch – »Good Day Today« directed by Arnold de Parscau.


Modeselektor feat. Thom Yorke – »Shipwreck« directed by: Tony „Truand“ Datis.


Kriget – »Submission« directed by Slobodan Zivic.


Deerhoof – »Secret Mobilization« directed by Ewan MacLeod.


Like a Stuntman – »YOY« directed by Matthias Fritsch.


High Places – »Sonora« directed by Keith Musil.

Fatigue

The surreal, highly complex illustrations of french artist mcbess. He shares some work in his blog.


mcbess – »Fatigue«, 59.4 x 42 cm


mcbess – »Deadrusse«, 59.4 x 42 cm

The Art of Pingpongcountry

Alles bei The Art of Pingpongcountry dreht sich um Tischtennis, Country-Musik sowie der Beschäftigung mit der visuellen Welt des PingPongCountrys. In den PPC Spielregeln heißt es: »Nehmen Sie sich einen Schläger und begeben Sie sich an die Tischtennisplatte. Dort treffen Sie auf Gleichgesinnte. Fragen Sie, ob oder wann einen neue Runde beginnt, andernfalls warten Sie einfach ab und genießen Sie die Atmosphäre – Ihre Kindheit holt Sie gerade ein. Jetzt haben Sie diverse Runden gespielt und die Kelle liegt Ihnen feucht in der Hand. Gehen Sie jetzt zur Bar und trinken Sie viel Bier. Versuchen Sie es noch einmal.«

»pingpongcountryclash verbindet Kunst und Countrymusik zu einem Barsportereignis der anderen Art: War der Rundlauf früher eine Notlösung, wird er bei PPC zu einem Spektakel zwischen Leibesertüchtigung und Sinnesschärfung, bei der jede/r dabei sein kann, insofern er die Regeln des PPC beachtet: „Ein Spieler ist hilfreich – wenn jemand Ärger hat, reicht er ihm die Hand oder den Schläger“ um eine zu nennen. Gewinnen ist nicht so wichtig wie das Spiel mit Gleichgesinnten: Hier in Frankfurt umgeben von der visuellen Welt des PPC, die im weitesten Sinne Themen der Country-Welt und des Tischtennissportes zitiert, Tafelbild und Videoarbeit einschließt, und in Form einer Installation ihren Ausdruck findet. Eine lustvolle Wiederaneignung des PPC also, der schon weltweit gereist ist, seine Wurzeln aber in Berlin hat. Country Tunes und Remco Schuurbiers und Bijan Dawallu als ‚Schallplattenunterhalter‘ begleiten durch den Abend. Keine Angst also vor Blick – und Ballkontakt, jeder Spieler hat zwei Leben!« (Auszug aus der Ankündigung). Die Galerie Station öffnet am Mittwoch ein letztes Mal ihre Türen. Gastkurator: Saul Judd

Ausstellungseröffnung: 30.11.11 ab 20 Uhr
Ausstellungsdauer: Do. 01.12. – Mi. 21.12.2011
Künstlerhaus Mousonturm

Disenchanted

Mexican artist José Rodolfo Loaiza Ontiveros has taken some popular Disney cartoons and placed them in uncommon and almost antithetical situations. It is all about imagination. More pictures can be found here.


José Rodolfo Loaiza Ontiveros – »Please, Lie to Me!«, Oil on canvas, 11″ x 14″


José Rodolfo Loaiza Ontiveros – »The End«, Oil on canvas, 15.6″ x 12.2″


José Rodolfo Loaiza Ontiveros – »The Throne«, Acrylic on canvas, 17.7″ x 23.6″

Cheesy Frost

Für kommenden Samstag haben sich zwei alte Bekannte in Frankfurt angekündigt. Benjamin Fehr hat das Nachtleben am Main früher schon als Resident im Robert Johnson und im Ostklub geprägt. Von da an ging es dann nach Berlin und in die Welt – Paris, Tokyo, Moskau.

Seit 2004 betreibt Fehr sein eigenes Label Catenaccio Records und widmet sich gemeinsam mit Größen wie Ricardo Villalobos oder Roman Flügel der Erforschung tiefer, dunkler, organischer Techno- und Electronica-Klänge.

Begleitet wird Fehr von Peter Schuhmann, Betreiber des Labels Platte-International und Labelmanager für bar25. Er steht für minimalgroovende Beats mit einer bunten, abwechslungsreichen Mischung aus House, Detroit und Techno. Etliche Kostproben seiner Kunst erhielten Frankfurter Nachtschwärmer bereits im Space Place / Tanzhaus West, wo er früher eine ganze Reihe von Partys veranstaltet hat, und bei der x-fade DJ Nacht auf radio x.

Samstag, 26.11.2011 ab 22 Uhr +++ ERSTER STOCK +++ Große Eschenheimer Straße 20 +++ Frankfurt am Main