Adventskalender

An diesem Wochenende ist Frankfurt dicht und viele der Wegezogenen treffen sich hier mit den Daheimgebliebenen auf den breiten Flaniermeilen und Shopping-Promenaden, bevor man sich endgültig in die traute, verweihnachtlichte Umgebung des eigenen Stalls zurückzieht und in den vom vollen Magen herbeigeführten Tiefschlaf fällt. Bis dahin ist aber noch ein bisschen Halli Galli angesagt. Der schönste Flecken dieser Stadt, der saasfee*pavillon, lädt ein zum »beautiful*thursday #2«. Für die Daheimgebliebenen der richtige Ort, um bei den Metropolenheinis ein bisschen mit Frankfurt anzugeben und für die Eckensteher, Flaneure und Metropolenheinis genau der richtige Ort der Einstimmung auf die kommenden Festtage. Tags drauf geht’s in die freitagsküche. Passend zur Zeit gibt es dort neben einem röhrengebräunten Festtagsbraten und Guter-Laune-Musik eine Lesung von Harriet Köhler, Thomas Pletzinger und Rainer Schmidt aus ihrem Buch Gute Vorsätze, schlechtes Karma – Geschichten vom Ende des Jahres. Zwanzig neue Geschichten über die Tage am Ende des Jahres. Was bringen sie außer Katerstimmung und hohen Rechnungen? Was genau geht da eigentlich zu Ende? Und was beginnt? Am Sonntag schließlich geht Saint Igloo in die dritte und letzte Runde, ebenfalls im Atelierfrankfurt. Es gibt Pancakes und heißen Apfelwein, Kinderkino und einen kleinen Markt mit Design und Kunst. Dabei sind diesmal Affentor, Blanketstore, Designerie, Ichwareindirndl, Kerstin Loose, Orban & Streu, Michaela Spohn, Unvermittelbar, Christoph Blum, Betty Lauck, Hans Petri, Eva Schwab und meine Wenigkeit. Zeit: 14-18 Uhr.

Silvester: eigentlich nur ein Datum, aber eines, dem man sich schwer entziehen kann, wenn einem die Knaller um die Ohren fliegen und die Flucht aufs Land spätestens im Oktober geplant werden muß. Und die stillen Tage zwischen den Jahren, in die man nach Weihnachten satt und faul driftet: Die einen genießen sie, andere ergreift die nackte Panik, wenn Rückschau und innere Einkehr drohen. Und immer wieder hofft man hartnäckig auf Erneuerung. Man möchte ein besserer Mensch werden, bewußter leben, weniger fernsehen.

Lesung mit Harriet Köhler, Thomas Pletzinger und Rainer Schmidt · freitagsküche im ATELIERFRANKFURT e.V. · Hohenstaufenstr. 13-25 · Hinterhof · Frankfurt

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main