First Issue: Self-Publishing Fair for Design and Art

Parallel zur Frankfurter Buchmesse findet eine neue Veranstaltung statt, die zeigt, dass sich junge Gestalter und Künstler immer noch intensiv mit Druck und Papier beschäftigen. »Self-Publishing in Design und Kunst« ist das Thema des Events, das sich »First Issue« nennt. Wie der Name schon sagt, versteht sich die Veranstaltung als erste Ausgabe, der mit Second und Third Issue weitere folgen sollen.

Immer häufiger nehmen Produzenten heutzutage selbst das Heft in die Hand. Grafiker, Autoren und Künstler finanzieren, verlegen und vertreiben ihre Bücher, Fanzines, Kataloge, Magazine und Sammlerstücke selbst. Vertriebsmöglichkeiten bietet die eigene Homepage oder auch Webshops, Blogs und Social Media. Dabei geht es den neuen Verlegern weniger um möglichen Profit. Vielmehr sehen sie Gestaltung und Druck als eigenständige künstlerische Ausdrucksform.

Auf der First Issue stellen nun junge Verlage aus dem In- und Ausland ihre Publikationen vor und sprechen und arbeiten während der Konferenz oder des Rahmenprogramms zu dem Thema »Print Culture – Dead or Alive?!«

Konferenz, Messe und Live-Aktionen finden an beiden Tagen statt. Ausführliche Informationen unter: The Pop-Up Issue (Quelle: [basis])

14.-15. Oktober 2011 / 15-21 Uhr
First Issue: Self-Publishing Fair for Design and Art
basis, Gutleutstrasse 8-12, Frankfurt am Main

Messe und Buchverkauf 15–21 Uhr
Bar ab 20 Uhr
Konferenz 16–20 Uhr

Related posts