Tag der geschlossenen Tür

Schocko Ramoni, Pudelboy, Schlagerpoppionier, Underground-Lifestyle-Chronist und einer der letzten Romantiker im Hanseeck, hat einen neuen Roman geschrieben: »Tag der geschlossenen Tür«. In einem aufregend ehrlichen Gespräch mit TAZ-Redakteur Oranus Mahmoodi äußert er sich zu Themen wie Gentrifizierung, seiner Mainstreamnähe und seinem Verhältnis zur Hochkultur, in einem anderen zu seiner Wahlheimat Hamburg (»Auf dem Land kriege ich Panik«). Andere setzen mit so viel Offenheit ihre Karriere aufs Spiel. Das liest sich schön und hat Vorbildcharakter. Ende Januar ist er für gleich zwei Lesungen im Mousonturm.

Related posts

Schlagwörter: , , ,

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.