Archiv des Monats: November 2009

  • Die besten Alben der 2000er part III

    Je näher die Veröffentlichung meiner 20 liebsten Alben der vergangenen zehn Jahre rückte, umso nervöser wurde ich. Ist schließlich erst mein zweiter Poll, der ein ganzes Jahrzehnt erfasst und in dieser konzentrierten Form an die Öffentlichkeit gebracht wird. Und der ... Weiter →

  • Die besten Alben der 2000er part II

    Unter den Voraussetzungen, dass Musik die schönste Hauptsache der Welt ist, die 0er-Jahre in dieser Hinsicht besser als die mauen 90er waren und Listen - wie jede/-r Archäologe/-in weiß - eine anthropologische Konstante sind, muss die Bedeutung eines 0er-Dekadenpoll wohl ... Weiter →

  • Die besten Alben der 2000er

    Listen sind ja sooo 90er, wir tun es trotzdem, und zwar Jahr für Jahr - da darf natürlich auch der Rückblick aufs Jahrzehnt nicht fehlen, der uns gerade recht kommt. Das funktioniert so: die notorischen Machtdose-Jahresbilanzierer (Gregor, Seb & moi) ... Weiter →

  • Brandt Brauer Frick

    This is Techno, ziemlich großartig gespielt, akkustisch mit einer handvoll Instrumente. Kein Sample, ein Stecker, kaum Strom. Weder verrätselt noch ungünstig ausgelegt. Lediglich Top of the Pops. Track und Video. Da verschlägt's einem die Sprache oder es bleibt einem die ... Weiter →

  • The Inheritance of Hairy Ear Rims

    snailbooty's »The Inheritance of Hairy Ear Rims«. click for enlargement (aus dem Album Mixed Media Collage)

  • Art Of Noise #5

    Air France, die uns letztes Jahr mit ihrem citrusgrünen Dreampop-Album »No Way Down« reichlich in Verzückung versetzten, haben im Juli für The Line Of Best Fit ein Mixtape erstellt, das sich mehr und mehr gut durchhören lässt. Passt im Sommer ... Weiter →

  • Awesome grey

    Today is grey's day. Missing green! Photos by Remy Lidereau. (via)

Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main