Podcast January 2011


For the cover I used a picture by axelk

Happy new year to all listeners of our little show. Again we’re late in this month, but anyways – good music is here to come. This is definitely a beat-driven episode – one thing I want to highlight is the discovery of the KitchenDip label where the last four tracks are taken from. As always: have fun with it and feedback is welcome.

  1. toxic chicken – gifkip orchestra part 6 [45RPM-Records 020]
  2. Mequetrefe – People don’t smile [alg-a 056]
  3. Bell Monks – Hear the Bells [mine, all mine! records 148]
  4. Pat Hull – Nice to know [DIY Musicians 06]
  5. Goodnight Electric – Teenage Love and Broken Heart [Yes No Wave Music – Free Singles Club]
  6. Happy Elf – Thinking About You [WM Recordings 114]
  7. Cloverleafs – Banging It (remix for the gulls) [Fracaso 001]
  8. Mammal Footwork – Wallop (Sumea Natami Remix) [diggarama 038]
  9. AOED – Wilddub 5 [diggarama 037]
  10. Sudio – Ion Funnel [iD.EOLOGY 055]
  11. Dubkrauz – Travel [Coda 014]
  12. Vodor L Zeck – Chickensoup [Crazy Language 035]
  13. Demokracy – Starhaven (Julllzzeedd By DZA) [Fuselab]
  14. Jazzyspoon – Absence (Daz Disley remix – featuring Sara Leith) [IDM Forums 015]
  15. Galaxy – We of the City
  16. Min-Y-Llan – Silver Skies [Section 27 061]
  17. incise – the wait [KitchenDip Recordings]
  18. SoulChef – How To Maintain (feat. The Vox Merger) [KitchenDip Recordings]
  19. Nieve – Revolutionary Action [KitchenDip Recordings]
  20. incise – magic [KitchenDip Recordings]

Creative Commons License

Related posts

Schlagwörter: , , ,

6 Antworten auf Podcast January 2011

  1. Thanks for the support!

  2. Thanks and a Happy (Elf) new year! ;-)

  3. BTH sagt:

    Die letzten drei sind mal echt geil. Soul Kitchen wird näher betrachtet.

Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main