The Birthday Party

Nicholas Edward Cave hat mit seinem nunmehr zwölften Album unter eigenem Namen ein klein wenig an alte Zeiten angeknüpft. Den sanften Klängen der beiden letzten Alben stellt Cave neuerdings treibende Sounds entgegen und zeigt sich phasenweise als Erneuerer seiner Frühwerke. Anfang der Achtziger war er mit seiner Band The Birthday Party das Nonplusultra des Punk Noir und genialer Bürgerschreck konservativer Philister.

Als mir das Album »Prayers On Fire« in die Hände fiel, war irgendwie klar, dass mein Selbstverständnis von Musik in sich zusammenbrechen musste. Nie wieder hat mich in dieser Form der Ergeiz gepackt, alle Tonerzeuger einer Band besitzen zu wollen. Einige Jahre lang habe ich jeden gottverdammten Plattenladen der westliche Hemisphäre aufgesucht, um rare Releases in die Finger zu bekommen. Diese Leidenschaft haben wahrscheinlich nur wenige Nerds mit mir geteilt, also gehe ich mal davon aus, dass eine zweistündige Sendung über eine der eigenartigsten Bands ever eine absolute Weltpremiere darstellt. Glück denen, die’s mitbekommen haben. Ähnlich fanatisch bin ich eigentlich nur noch bei The Fall, King Kong und Firehose vorgegangen. Aber das sind andere Geschichten meiner Jugend…


Sendung vom 05.03.2003
01. Nick Cave & The Bad Seeds – Dead man in my bed (Mute)
02. Boys Next Door – After a fashion (Mushroom Records)
03. Boys Next Door – The nightwatchman (Mushroom Records)
04. Birthday Party – Guilt Parade (Missing Link)
05. Nick Cave & The Bad Seeds – Still in love (Mute)
06. Birthday Party – King Ink (4AD)
07. Birthday Party – Nick The Stripper (4AD)
08. Birthday Party – She’s hit (Strange Fruit Records)
09. Birthday Party – Loose (Strange Fruit Records)
10. Birthday Party – Bully Bones (Strange Fruit Records)
11. Nick Cave & The Bad Seeds – From her to eternity (Mute)
12. Nick Cave & The Bad Seeds – Bring it on (Mute)
13. Crime & The City Solution – All must be love (Mute)
14. Birthday Party – Junkyard (4AD/Missing Link)
15. Birthday Party – Mutiny in heaven (Mute)
16. Birthday Party – The Hair Shirt (Missing Link/Suite Beat)
17. Birthday Party – Happy Birthday (Virgin/Missing Link)
18. Birthday Party – Scatterbrain (Missing Link/Suite Beat)
19. Nick Cave & The Bad Seeds – Babe, I’m on fire (Mute)


Discs in Use:
Boys Next Door
1979 – LP „Door Door“ (Mushroom Records)
1983 – EP „The Boys Next Door“ (Missing Link)
The Birthday Party
1980 – LP „The Birthday Party“ (Missing Link)
1981 – LP „Prayers On Fire“ (4AD)
1982 – LP „Junkyard“ (4AD/Missing Link)
1983 – EP „The Friend Catcher“ (4AD)
1983 – EP „The Bad Seed“ (4AD)
1983 – EP „Mutiny“ (Mute)
1985 – LP „It’s Still Living“ (Missing Link)
1985 – LP „A Collection – Best & Rarest“ (Missing Link)
1987 – EP „Peel Session – The Birthday Party“ (Strange Fruit)
1988 – EP „Peel Session – The Birthday Party II“ (Strange Fruit)
1990 – LP „Hee Haw“ (Virgin/Missing Link)
Nick Cave & The Bad Seeds
1984 – LP „From Her To Eternity“ (Mute)
2003 – CD „Nocturama“ (Mute)
Crime & The City Solution
1988 – LP „Shine“ (Mute)

Related posts

Schlagwörter:

Eine Antwort auf The Birthday Party

  1. Gregor sagt:

    Eine Sache habe ich noch verschwiegen: Tortoise. Habe sogar jeden Sampler gekauft, auf dem die Herren vertreten waren.

Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.