Backseat Education – Experimentelles Autokino

Am 13.08. gibt’s die Chance, Autokino mal anders zu erleben: Park & Rave – Die Filme kommen aus dem Beamer, Musik und Sound werden parallel dazu auf der 90.9 via Autoradio übertragen. Ihr müsst nur noch einschalten. Drinks und Snacks werden durch das Fenster gereicht, was Ihr im Auto macht, ist Eure Sache. Filmbeginn bei Dunkelheit, der Parkplatz ist ab 20 Uhr geöffnet. Die Turntables werden zur gleichen Zeit hundert Meter weiter im lokalen Sender angeworfen.


Autos sind toll! Wer vor Ort sein Auto repariert, kommt umsonst rein.

Die erfahrene Technik-Crew und etliche Filmemacher vor Ort sorgen für einen reibungslosen Ablauf der Geschehnisse. Neben einem funky Videomix gibt’s eine etwa einstündige Filmrolle, die die beachtenswerten Alltäglichkeiten innerdeutschen Lebens mustergültig zusammenfasst. Dazu gibt’s Hot Rods, Billy-Musik, Schweineorgel, Dragster-Rennen, Crash Test Dummies, Industrieschrott und Bier. Wird schon irgendwie!

Das Programm im Detail:

»Team« & »Drag«
Regie: Mark Liedtke
Experimentalfilm, Deutschland 2001 + 2003, 7 + 3 Minuten, 16mm/VHS

Inhalt: Team – Eines schönen Frühjahrstages brechen zehn Jungmanager zu einer gruppendynamischen Aktivität auf. Drag: Dragster sind extrem hochgerüstete Autos, deren Ziel es ist, eine viertel Meile möglichst schnell geradeaus zu fahren.

»Wenn der Eisberg kalbt«
Regie: Gregor Schubert & Sylvie Hohlbaum
Dokumentarfilm, Deutschland 2002, 7 Minuten, MiniDV/VHS

Inhalt: Der Einzelgänger Manfred Binder beschäftigt sich schon seit geraumer Zeit mit der Zukunft unserer Zivilisation und dem Risiko einer möglichen ökologischen Katastrophe. Sein Interesse gilt den bevorstehenden klimatischen Veränderungen und mit unverwechselbarem Charisma trägt er seine Analysen vor. Sie zeigen einen ungeschönten Blick auf den kritischen Zustand unseres Planeten. Daraus entwickelt er Ideen, die so stringent wie einfallsreich sind: Durch eine von ihm gefertigte »Überlebenskapsel« ist ein Überleben möglich…

»Billy«
Regie: Sylvie Hohlbaum
Dokumentarfilm, Deutschland 2003, 22 Minuten, MiniDV/VHS

Inhalt: Wo sind eigentlich die Rockabillies geblieben? Sicher, viele sind es nicht mehr, die den Traum der 50er Jahre leben. Dennoch gibt es eine kleine, umtriebige Gemeinde, die Jahr für Jahr auf einschlägig bekannten Festivals zusammenkommt, um die neusten Style-, Musik- und Autotrends abzugleichen. »Billy« begibt sich auf die Suche nach den Helden der Szene, checkt die Weekender in Las Vegas (US), Hemsby (GB) uns Walldorf (GER) und rührt daraus einen wilden Film über den Flair der 50er Jahre, und wie er heute von der Szene nachgelebt wird.

»Kalkheim«
Regie: Tobias Kipp
Spielfilm, Deutschland 2002, 7 Minuten, 35mm/DVD

Inhalt: Kalkheim handelt von den Momenten, die man erlebt und sofort wieder vergisst. Fünf leidenschaftslose Begebenheiten in einer ganz gewöhnlichen Reihenhaussiedlung. Fünf kurze Geschichten von kahlköpfigen Wesen, die für einen Augenblick aus ihrem Anwender-Dasein gerissen werden um dann unverändert dorthin zurückzukehren. Leise geflüsterte Bekenntnisse zu den Absurditäten des Alltags in einer zur Fassade erstarrten Warenwelt.

»Ron & Leo«
Regie: Oliver Husain
Experimentalfilm, Deutschland 1999, 13 Minuten, Betacam/DVD

Inhalt: Ron und Leo sind Zwillingsbrüder, Liebespaar, Boyband und Plüschtiere. Sie erleben die Stationen einer Popstar- Krise, Sell-Out, Unzufriedenheit, Streit auf der Pressekonferenz etc. in Form eines melodramatischen Kurz-Musicals. Die computergenerierte Welt, in der sie sich bewegen, ist aus Elementen und Texturen der Frankfurter B-Ebenen und S-Bahn-Stationen zusammengesetzt. Passend zur Narration eine Vermischung von öffentlichem und privatem Raum, von Virtualität und Alltag.

»Gott in Frankreich«
Regie: Virginie Dorso & Gregor Maria Schubert
Dokumentarfilm, Deutschland 2003, 6 Minuten, MiniDV/VHS

Inhalt: »Während der Weltmeisterschaft ’98, als Frankreich Fußball-Weltmeister wurde, wurde mir nach den ersten Spielen von Frankreich sehr oft gesagt, dass ich unglaubliche Ähnlichkeit mit Fabien Barthez habe, dem französischen Nationaltorhüter. Ich habe mir daraufhin Spiele von Frankreich angeschaut und, ey, der Typ sieht echt aus wie ich.
Danach habe ich mit Freunden beschlossen, nach Frankreich zu fahren, um mal für 24 Stunden ein Barthez-Double abzugeben und zu schauen, ob mich die Leute wirklich für Barthez halten und ob ich auch Fußballstar tauglich bin.« (Volker Klag)

»Belt Someone«
Regie: Mario G. Brucculeri
Found Footage, Deutschland 2003, 7.10 Minuten, VHS

Inhalt: Crash Test Dummies halten für unsere eigene Sicherheit oft den Kopf hin. Den Püppchen selbst geht es dabei häufig weniger gut. Dieser Film erregt Mitleid für die Test-Unfallopfer!

»If you drive hammered, you get nailed!«
Regie: Sylvie Hohlbaum & Phillip Zaiser
Found Footage, Deutschland 2003, 11 Minuten, VHS

Inhalt: Arnold Schwarzenegger trifft auf James Bond trifft auf die Blues Brothers trifft auf die besten Verfolgungsjagden der Filmgeschichte. Sichert euch euer Familiengrab!

»VideoMixing«
Regie: Astrid Berger – The SoundOnFilm
Live Videoscratching, VHS + Laptop

Inhalt: Je nach Stimmung und Beat unterstützen die von Berger verwendeten Visuals den Groove auf dem Dancefloor. Ihre tanzenden Images bewegen sich synchron zum Beat – Videoscratching. Das verwendete Material ist selbst gefilmt bzw. selbst produziert oder animiert. Backseat Education bringt das Konzept erstmals vom Dancefloor auf die Leinwand eines Autokinos.

Das Herz des Experiments: Die Schaltzentrale des lokalen Senders unter der Leitung des renommierten Audioterroristen Veranda Ghostface. Nichts verbindet den Führungsstab mit den Zuschauern vor Ort. Ton- und Bildsignal werden über eine Funkstrecke zusammengebracht, laufen teilweise auch getrennt. Für die Erlebnisverstärkung sorgt der jämmerliche Parkplatz vor dem Opel-Ausstellungsgebäude. Eine Telefonleitung dient als Sprachzusteller zum Publikum, der Rest ist blinde Einbildungskraft. Interviews mit den Filmemachern machen den Event zur interaktiven Freizeitbeschäftigung PC-geplagter Schadstoffliebhaber. Wer den Motor laufen lässt, kriegt trotzdem eins auf’s Maul!

Parkplatz M3234 – Weisenauerstr. – Rüsselsheim – Eintritt 3 EUR

Eine Antwort auf Backseat Education – Experimentelles Autokino

  1. vivi sagt:

    kann man an dem Abend Auto- Repatur lernen?

Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main