Sechs Jahre Radio X

Sechs Jahre Radio X – Samstag, 15. November 2003 ab 21 Uhr – Gallustheater, Kleyerstr. 15 – ÖV: S-Bahn S3, S4, S5, S6, Bus N8, Strassenbahn 10, 11, 21 Station Galluswarte – Eintritt: 6 € (für Fördermitglieder: 3 €) – Die Party wird live auf RadioX übertragen 101,4 fm oder 99,85 Kabel



Das Lineup:
Foyer:
Steffen Schmidt (Jedes Stück eine Mark) – Maya (Dias)

Radio X Floor:
Double D (Funky Fresh) – Deutscher, Hafenbauer, ZigZag – Raggagum Soundsystem – Astrid Rieger: Maudi – Morris (Videos von Radio X-Moderatoren) – eyetrap.net (VJs) – Christian Strobel (VJ) – Jörg Ritter (VJ)

X-Fade Floor:
G-Smoke (System Killaz) – Alex Crack (System Killaz) – Dj Rome (System Killaz) – Miguel Ayala (the art of rollin) – Chopper (the art of rollin) – Draft (the art of rollin) – mba (the art of rollin)

Foyer — Lounge
Party-DJs auf RadioX:
Jörg Ritter (DJ Stress) – Double D – Steffen Schmidt – Antje Maya Hirsch – System Killaz – the art of rollin – Deutscher, Hafenbauer, ZigZag: Kick

Steffen Schmidt wird die Party in der Lounge mit mexikanisch-brasilianischer Orchestermusik eröffnen. Der Plattensammler Steffen Schmidt macht seit drei Jahren auf Radio X die Sendung »Jedes Stück eine Mark“, die er so beschreibt: »In ganz Deutschland herrscht der Euro! In ganz Deutschland ?? In einem kleinen Studio in Frankfurt leistet die Sendung »Jedes Stück eine Mark“ entschlossenen Widerstand. Musik aus der guten alten Zeit, als man für eine Mark noch ein Stück bekommen konnte.

Antje Maya Hirsch, die bei RadioX fünf Jahre für das Booking der DJ-Night verantwortlich war und das Musikmagazin »Hirsch & Stille“ mitgestaltete liefert an diesem Abend mal nichts für die Ohren, sondern was fürs Auge. Zu sehen gibt es die Dia-Serie »Flowers“: übergroße farbenprächtigen Blüten, Blumen und andere Stillleben.

Double D wird das Publikum mit einem abwechlungsreichen Programm aus Funk Classics und Disco mit elektronischen Einflüssen zum Tanzen bringen. Bekannt geworden ist Double D durch diverse Mixtapes und Battle of the Year-Compilations. Mittlerweile hat Double D bundesweit Bookings und ist deswegen nicht mehr so häufig im Rhein-Main-Gebiet anzutreffen. Er sammelt seit 20 Jahren Platten und dementsprechend weitegefächert ist sein Spektrum: Hip Hop, Funk, Acidjazz, Reggae, Raregrooves, um nur einige zu nennen.

Hafenbauer/Deutscher/ZigZag sind mittlerweile ein beliebtes DJ-Trio in Frankfurt. Sie legen öfters im Lola Montez auf, ab und zu sind sie
auch im neueröffneten Ima anzutreffen. Stilistisch lassen sie sich nicht gerne festlegen, man kann aber ganz sicher sein, dass bei ihnen wirklich Partystimmung aufkommt und getanzt wird.

Raggagum Soundsystem entwickelte sich 1999 aus einer Veranstaltung mit dem selben Namen. Seit dem bringen Abel, Jonas, Karsten, Stan und die Crew, zusammen mit den Sängern Don Sharicon, Lorenzo und Shelly positive Vibes in die Dancehall. Von Anfang an unterstützte Raggagum deutschsprachigen Reggae und kann sich mittlerweile als ein Pionier auf diesem Gebiet betrachten. Auch internationale und natürlich vor allem jamaikanische Acts stehen bei Raggagum auf dem Programm. Diese Vielfalt, präsentiert durch Dubplate-Spezial-Aufnahmen, Livegesang, abgerundet durch eine Auswahl von Songs über den „Reggae-Dancehall-Tellerrand“ hinweg, ergibt den unvergleichbaren Raggagum Sound. Bei Raggagum Shows ist gute Stimmung und außergewöhnliches Entertainment garantiert.

Videoinstallationen
Wir freuen uns, dass wir etliche Künstler aus dem Umfeld der HfG Offenbach dafür gewinnen konnten, ihre visuellen Installationen auf der Party vorzustellen. Wir danken Andrea und Alex vom Rotari für ihre visuellen Empfehlungen.

Die Videoinstallationen von Jörg Ritter aka DJ Stress sind manchen schon aus dem Robert Johnson, aus dem Royal oder von der Nippon Connection bekannt. Für diesen Abend wird er auf dem großen Floor als VJ sein Hypercutupsampling entfalten. Er wird Geschichten im Rhythmus der Musik erzählen. Jörg Ritter hat letztes Jahr sein Diplom an der HfG gemacht.

Astrid Rieger studiert seit 99 an der HFG Offenbach. Ihre Schwerpunkte sind Film und Animationen. Ihre Arbeiten zeigt sie auf Festivals und zum Beispiel im rotari, wo ihre Animation »Maudi“ sehr beeindruckte. Für die Radio X Party hat sie Animationen und Kurzfilme ausgesucht, darunter auch »Maudi“, und wenn zeit ist, wird sie extra für Radio X etwas produzieren.

Eyetrap.net werden die Visuals zum Mainfloor von Radio X beisteuern. Über sich selbst schreiben Eyetrap.net: »Wir sind VJs (Visual Jockeys) und Medienkünstler aus dem Rhein-Main-Gebiet. Die einzelnen Mitglieder der Gruppe haben unterschiedliche Styles und Arbeitsweisen bei einem gemeinsamen Interesse: der Visualisierung von Musik.“ Konkret werden auf dem Mainlfoor mehrere VJs unterschidliche Stile präsentieren, vom Mixen prozessierter Samples bis hin zum live Generieren unreproduzierbarer analog-elektronischer Bilder.

Die Drum&Bass Crew System Killaz wurde 1998 in Frankfurt gegründet und setzt sich zusammen aus Alex Crack, DJ Rome und G-Smoke. Sie legen nicht nur im Raum Frankfurt auf, sondern mittlerweile im ganzen Bundesgebiet. Bei Radio X kann man sie jeden zweiten Samstag im Monat bei X-Fade hören. Dort präsentieren sie neben DJ-Mixes auch Studiogäste und Interviews. Als Gruppe aber auch in Soloprojekten haben sie eigene Produktionen veröffentlicht. Der letzte Streich war ein Remix für die Giana Brotherz, die mit ihren Release auf Basswerk Recordings für Aufsehen sorgten.

Auch die Art of Rolling Crew hat sich auf Drum & Bass spezialisiert.
Antreffen kann man sie im Robert Johnson bei Broken Beatz Events und früher im Space Place. Sie haben ebenfalls eigene Produktionen auf den Labels »Art of Rolling“ — nach der gleichnamige Sendung auf Radio X „Socio“ und »Precision“. Trotzdem bleibt ihnen noch Zeit eine eigene TV-Sendung zu produzieren, die bald im Offenen Kanal zu sehen sein wird. Wir dürfen gespannt sein.

Ein Gedanke zu „Sechs Jahre Radio X“

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.