Low 500 Symposium

Samstag habe ich sie wieder gehört, die »High Commisioner« von LOW 500. Und ich bleibe bei meinem Urteil: Schönes Album, das den gewaltigen Spielraum der Popmusik super auszunutzen weiß. Abgeschöpft wird vor allem aus den Jahren 1969 — 1983 (die Plattensammlung der Band lässt keine andere Schlussfolgerung zu). Hauptsache POP. Alternative Pop. Mit Sascha Beck und York Bandow ging’s um eben jene Details. Zwei Stunden lang. Auf Radio X.

Sendung vom 19.03.2005 – 12 — 14 Uhr – Radio X
Gäste: Sascha Beck und York Bandow von Low 500

01. Low 500 — Help me (Hazelwood)
02. Fever — Ladyfingers (Kemado Rec.)
03. Mouse Machine — Minus One (Hazelwood)
04. Low 500 — Alive (Hazelwood)
05. Can — The Empress And The Ukraine King (Harvest)
06. Roxy Music — Do the strand (Virgin)
07. Low 500 — Elephant inside (Hazelwood)
18. Enon — Drowning Appointments (Touch & Go)
09. Electronicat — Non (Disko B)
10. The Lap Dogs — Lost Baby (Eigenvertrieb)
11. Suicide — Ghost Rider (Roir)
12. Low 500 — High Commissioner (Hazelwood)
13. Chicks On Speed — Wax my anus (Chicks On Speed Records)
14. The United States of America — Where is yesterday (Canada)
15. Mouse Machine — To a girl (Hazelwood)
16. Low 500 — Moon 45 (Hazelwood)
17. The Stranglers — Baroque Bordello (EMI)
17. Joy Division — Warsaw (London Rec./Warner)
19. Moving Units — Submission (Pias)
20. Gustav — Rettet die Wale (Mosz)

LIVE: 01.04.05 – Low 500 & Mouse Machine – Hazelwood Yellow Stage – Hazelwood Studios – Frankfurt-Rödelheim

Related posts

Schlagwörter:

Eine Antwort auf Low 500 Symposium

  1. Ross sagt:

    LOW 500 sind richtige Säue. Ihre Performance im Dortmunder Cosmotopia im April 2005 hat bei mir einen bleibenden Eindruck hinterlassen. „High Commissioner“ ist das beste Album einer deutschen Band seit Jahren.