Machtdose-Podcast: Best of Netlabels (Dez. ’05)

Machtdose im Januar 2006: Best of Netlabels (Dez. '05)

Wie Ihr seht, habe ich den Namen bisschen abgeändert, aber inhaltlich ändert sich nix: Ich stelle die meiner bescheidenen Meinung nach besten Netlabel-Veröffentlichungen aus dem vorherigen Monat vor, diesmal also Dezember 2005. Zwei ältere Tracks sind auch mit dabei (Nr. 2 und 11).

Tatsächlich kann man sich das Ding wohl wirklich zumindest jetzt vom Sound her anhören, da ich mir ein brauchbares Mikrofon ausleihen konnte. Diesmal Postrockiges, Hinschmelzmelodien, irgendwas zwischen schräger Filmmusik und Jazz, Tanztaugliches und das übliche minimalistische Schöngeruppe dabei.

  1. K. D. Expression (nishi) – Vain Beauty (2:19) mp3
  2. Normablock (Signal-zero) – ayer fue corto (3:17) mp3
  3. Psilodump (Candy Mind) – Pin (8:54) mp3
  4. Chillheimer (Yam Yam Recordings) – Energized (6:22) mp3
  5. Kehlnaht (Intoxik) – Reskeezer (5:40) mp3
  6. Giraffe (12rec) – Smoke and Mirrors (3:50) mp3
  7. Jasmin (12rec) – Köln (8:08) mp3
  8. NO_Mad (Pulsewith) – El Baile Horizontal (6:26) mp3
  9. Transient (monotonik) – Minty Fresh (5:45) mp3
  10. Aleksi Virta (monotonik) – Dragons (2:45) mp3
  11. Sid Peacock (WM Recordings) – Bongo psilocybin mp3

Related posts

Schlagwörter:

5 Antworten auf Machtdose-Podcast: Best of Netlabels (Dez. ’05)

  1. mogwai sagt:

    hallo!

    eine sehr schöne sendung hast du da (mal wieder) gemacht. sehr schöne auswahl und zusammenstellung – das macht lust auf netaudio.

    das mit dem mikrofon war ne gute idee, die sich wirklich rentiert hat. aber nach all den änderungen stellt sich mir die frage: warum gibts diese sendung nicht auf radio x bzw. radio rüsselsheim? und gäbe es dort nicht bessere produktionsmöglichkeiten für die sendung?

    und überhaupt… lust vielleicht mal auf eine gemeinsame sendung mit kreislauf.fm?

    schöne grüße
    mogwai

  2. Matthias sagt:

    Sehr schöne Show! Hat mich gefreut, mal wieder was von 12rec zu hören, die monotonik-Sachen gefallen auch, und Bongo psilocybin ist echt klasse :O) Sitze ich jetzt echt schon wieder seit einer Stunde am Rechner?

  3. SimSullen sagt:

    ich kann mich nur wiederholen… ihr macht einen wirklich tollen podcast. gute musik, gute moderation (jetzt sogar in hi-fi ; ) sehr schön. und dieses mal natürlich ein besonderer dank für all die netten worte und die tolle unterstützung! super… weitermachen.

  4. Roland sagt:

    Danke für die freundlichen Worte.

    Warum die Podcast-Sendung nicht auch über die lokalen Radios geht, sollte ich vielleicht wirklich mal erklären (auch in der nächsten Folge des Podcasts): Während die anderen Machtdosler im Rhein-Main-Gebiet leben und da auch die lokalen Radiosendungen machen (die thematisch sich „Underground“- / Nicht-Mainstream-Musik drehen, dabei aber eben vorrangig Veröffentlichungen von Vinyl-Labels im Auge haben), lebe ich in Berlin (komme aber aus Rüsselsheim und bin eben mit einigen der Machtdosler eng befreundet).

    Ich mache die Sendung unter anderem sogar deshalb, um die anderen Machtdose-Mitstreiter da zu informieren, die das Thema Netlabels auch stark interessiert, die aber da – glaub ich – nicht so drinstecken.

    Wegen der Technik: in der Form wie grad bin ich eigentlich auch einigermaßen zufrieden, ich will das eigentlich genauso: kein Schnickschnack (also keine Superduper-Übergänge, Jingles u. ä.), sondern relativ „nacktes“ Runtermoderieren ohne große Spierenzchen.

    mogwai: freut mich sehr, Dein Angebot, ich maile Dir nochmal deswegen.

  5. grex sagt:

    Feine Tunes! Bin baff. Bene!

Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main