die Katzen

Katzenweibchen Ich weiß nicht genau, was es ist. Wir nennen sie nur »die Katzen«. Ihr bevorzugtes Verbreitungsgebiet ist Shibuya. Äußere Merkmale: Fußmattenhaare, monochromierter Kopf, Höhensonnenendstufenbräune, die Katzenmännchen tragen Trikotshirts, maschinenzerissene Jeans, Nietengürtel und fersenfreie, spitze Schuhe. Die Katzenweibchen unterscheiden sich kaum von ihren männlichen Artgenossen: Stöckelschuhe aus Plastik, weißer Lippenstift, silberlackierte Fingernägel, Handyschmuck und funky Buntwäsche, viel neon. Es gibt Tausende, an manchen Tagen auch mehr. Dem Empfinden nach handelt es sich hierbei um eine asiatische Prollvariante, die Enzyklopädik spricht vom Ganguro, vom »face-black«, in der Hardcorevariante vom Yamanba. Selbst nach drei Wochen kann ich mich nicht wirklich an sie gewöhnen. Die Japaner übrigens auch nicht. Ich selbst habe das kamerascheue Rudeltier nicht besser vor die Linse bekommen; hier gibt es einen weiterführenden Bericht samt Fotogallerie.