Die Klospülung

Bei Tutenchamun ging es mir noch so, dass ich es kaum ausgehalten habe. Tinnitus, frieren und zittern, zeitweise hat’s mir sogar die Luft abgedreht. Klar, irgendwie spürt man, dass das State of the Art ist und dass die Trashmesslatte kaum höher gelegt werden kann. Aber trotzdem, ging halt nicht. »Die Klospülung« ist da anders. Natürlich, wo HGich.T drauf steht ist auch HGich.T drin. Aber irgendwie ist die Nummer besser für die Atemwege. Achtung! Nicht mit Musik verwechseln.

»The Prodigy wirken neben HGich.T wie die Bewohner des Meerschweinchendorfes in Hagenbecks Tierpark« (Tapete Records)

Schlagwörter:

Eine Antwort auf Die Klospülung

    Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

    Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.