Freispiel – 100 Jahre Olivier Messiaen

An diesem ereignisreichen Frankfurter Wochenende mit Kaiserwetter, MUF 08, Bratwurstständen und Ausstellungseröffnungsterror gibt es einen guten Grund, all das zu ignorieren: der vierte Stock des Atelierfrankfurt. Dort findet heute Abend im Rahmen der Veranstaltungsreihe »FREISPIEL 2008: Olivier Messiaen« der Jungen Deutschen Philharmonie eine freitagsküche statt. Eine Violine, ein Violoncello, eine Klarinette und ein Klavier spielen zunächst ein etwa 10-15minütigen Auszug eines Quartetts. Danach wird gegessen und getanzt. Dazu Hochhausblick, Zahlenmystik, Märchenwelten und die Stimmen der Vögel. Nicht verpassen. Das komplette Programm der Veranstaltungsreihe gibt es hier.

Musiker der Jungen Deutschen Philharmonie kochen auf Einladung der freitagsküche. Musik: Olivier Messiaen: „louange a l’immortalité de Jésus“ aus „Quatuor pour la fin du Temps“ / Martin Schmalz: 1 Satz aus „Temps afflue, temps s’arrête…“ – Hommage an Olivier Messiaen (Violine, Klavier)

Freitag 29.08.2008 ab 20:00 Uhr · freitagsküche im ATELIERFRANKFURT e.V. · Hohenstaufenstr. 13-25

Eine Antwort auf Freispiel – 100 Jahre Olivier Messiaen

  1. roland sagt:

    Oh. Ich hoffe, du hast n bisschen was von der Musik mitgenommen (Messiaen ist einer meiner Lieblingskomponisten, ist auch auf einer der „Musik“-Tapes drauf.)

Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main