Begleitprogramm zur Frankfurter Buchmesse 2006

»Die Frankfurter Buchmesse boomt« ist derzeit überall zu hören. Und in der Tat: Das Brimborium, das darum gemacht wurde, war dieses Jahr enorm. Allmählich wird’s voll in der Stadt. Und ich freue mich wie jedes Mal auf ein paar schöne Tage.

Mittwoch, 04. bis Samstag, 07. Oktober - freitagsküche im atelierfrankfurt
Die freitagsküche lädt herzlich zu Gastköchen und Musik.

04.10.06 – Gastköchin: Shakunthala Chenchanna – Musik: DJ Eastenders
05.10.06 – Gastköchin: Annja Theobald
06.10.06 – Gastkoch: Piwi Tauber


Begleitprogramm zur Frankfurter Buchmesse
ATELERFRANKFURT in Kooperation mit der freitagsküche

Mittwoch, 04.10.2006

Warum ist Landschaft schön? Die Spaziergangswissenschaft von Lucius Burckhardt
Martin Schmitz führt anlässlich eines neuen Buches mit Texten des Schweizer Soziologen, Ökonomen und Kunsthistorikers Lucius Burckhardt in die Grundformeln einer noch jungen Wissenschaft ein, die in den 1980er Jahren an der Kasseler Universität begründet wurde: die Promenadologie oder englisch auch Strollology.

Donnerstag, 05.10.06

Book Works, London and Revolver, Frankfurt/Main present:
»Make Everything New – A Project on Communism« ed. by Grant Watson, Gerrie van Noord, Gavin Everall and «Mind the Map! — History is Not Given” ed. by Marina Grzinic, Günther Heeg, Veronika Darian

Freitag, 06.10.06

»nicht dasselbe und nicht das Gleiche«
1 Stunde 46 min und 4 Tonspuren zu Filmkritikerin Frieda Grafe und Josef von Sternberg mit Brinkmann & Bose, Achim Lengerer und Marcel Bugiel

Samstag, 07.10.06

Merve Verlag mit Marcus Steinweg – Behauptungsphilosophie
Weder in der Philosophie, noch in der Kunst geht es um Beweis oder Meinung. Es geht um eine Setzung, um Behauptung. Die Behauptung unterscheidet vom Beweis und der Meinung, dass sie ohne Gewissheit auskommen muss. Behauptungsphilosophie ist Philosophie im Ungewissen. Sie überschreitet die Modalitäten herkömmlichen Denkens, wie Reflexion, Begründung, Argument. Es geht darum, als Subjekt im Ungewissen eine Wahrheit zu berühren und dieser Berührung eine Form zu geben, Sprache. Wahrheit ist der Name für die Grenze der Tatsachenwelt. Es gibt Philosophie nur als Kontakt zu dieser Grenze, als eine den Imperativen des Faktischen entzogene Behauptung. Die Wahrheits-Berührung muss der Meinungs-Gewissheit und dem Tatsachen- Obskurantismus gleichermaßen widerstehen. Sie ist Berührung des Unberührbaren und macht aus dieser Berührung eine Lebensform.

Geöffnet ab 19 Uhr, Essen ab etwa 20 Uhr. – atelierfrankfurt – Hohenstaufenstrasse 27 (zwischen Messe und Hauptbahnhof)

Eine Antwort auf Begleitprogramm zur Frankfurter Buchmesse 2006

  1. piwi sagt:

    Hallo Gregor….
    ruf mich doch mal an, wegen Freitag und noch was anderem… :)

Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.