Hercules & Love Affair feat. Kim Ann, Daniella, Shaun, Mark and Andy

Über Hercules & Love Affair ist wahrscheinlich alles gesagt. 2008 war ihr Jahr, 2010 könnte ihr zweites werden. Das neue Album steht kurz vor der Veröffentlichung. Leider kann man sich nicht sicher sein, dass der Laden auch voll wird, wenn eins von drei Deutschland-Konzerten im Rhein-Main-Gebiet stattfindet. Deshalb an dieser Stelle der eindringliche Hinweis: Leute, schaut euch das an! Am kommenden Mittwoch spielen Hercules & Love Affair im Hafen 2 in Offenbach. Und, man glaubt es kaum, es gibt noch Karten.

Hercules & Love Affair

Hercules & Love Affair sind das House-Projekt von Andy Butler, der um sich herum so illustre Menschen wie Antony (von Antony And The Johnsons), Kim Ann Foxman (Acid-House-DJ und Schmuckdesignerin) und Nomi (performte mit Debbie Harry und Coco Rosie) schart. Mit ihnen belebt er den Geist von Disco etwa 30 Jahre nach dem Höhepunkt der Disco-Ära. Hercules & Love Affair spielen raffinierten und leidenschaftlichen House. Glamour und Melancholie, Fröhlichkeit und Clubbing sind die Bestandteile ihrer Disco-beeinflussten Musik. Oder wie die i-D schreibt: »Four disco fanatics bringing a much needed glitter glamour revival to a dancefloor near you«.

Hercules & Love Affair · 09.12.2009 · Beginn: 21 Uhr · Hafen 2 · Offenbach

Eine Antwort auf Hercules & Love Affair feat. Kim Ann, Daniella, Shaun, Mark and Andy

  1. Marc sagt:

    Pflichttermin!

Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main