MVVVVSIC

NODE13 – Forum for Digital Arts Vom 11.-17. Februar findet die dritte Ausgabe von NODE13 – Forum for Digital Arts im Frankfurter Kunstverein statt. NODE13 bringt erneut die internationale Szene der Creative Coder aus Bereichen wie interaktive Medien, Animation, Video, Musik, Architektur und Design nach Frankfurt.

Das NODE Forum for Digital Arts und das LICHTER Filmfest Frankfurt International laden zum Abschluss des einwöchigen Forums zur großen Closing Party ein. Das Line-Up verspricht eine Nacht der elektronischen Extraklasse zu werden:„„ A Guy Called Gerald (Laboratory Instinct, Bosconi, K7, Berlin) live, Oscar Burnside (Laboratory Instinct, Berlin) live, Jacob Korn (Uncanny Valley, Dresden) live und Krystyna (DJ, Frankfurt). Die Visuals kommen von Lasal (Berlin), Desaxismundi (London), Clone (Nantes) und LWZ & Woei (Wien).

A Guy Called Gerald (Laboratory Instinct, Bosconi, K7, Berlin)
Als Ikone der Tanzmusik steht der in Berlin lebende Brite A Guy Called Gerald für Innovation und konsequente Verweigerung, Kompromisse einzugehen. Mit seinem »88 classic Voodoo Ray« und »Pacific State« (als Teil von 808 State) trug A Guy Called Gerald maßgeblich zu Europas Acid House Bewegung bei und legte den Grundstein für Jungle und Drum’n’Bass. Neun Alben und 25 Jahre später ist er immer noch ganz weit vorne und trägt seinen »True School«-Style in die Welt.

Oscar Burnside (Laboratory Instinct, Berlin)
Der junge polnische Künstler Oscar Burnside ist ein Ausnahmetalent. Mit zehn hat er begonnen aufzulegen und bereits im Alter von dreizehn Jahren veröffentlichte er seinen ersten Remix »System Collapse« auf dem italienischen Label NuZone Tools. In der Vergangenheit erschienen Tracks von ihm unter anderem auf den polnischen Labels Dirty Stuff Records, Dice Rec, dem argentinischen Label Shufflemood und dem italienischem Label Frequenza. Mittlerweile lebt Oscar Burnside in Berlin und arbeitet eng mit A Guy Called Gerald und weiteren Künstlern des Labels Laboratory Instinct zusammen.

Jacob Korn (Uncanny Valley, Dresden)
Erst kürzlich wurde Jacobs Debütalbum »You and Me« (Uncanny Valley 2012) von den Groove-Lesern unter die Top 5 Alben 2012 gewählt. Neben seiner eigentlichen Arbeit an der Schnittstelle von Audio, Visuals und Tanz produziert Jacob Korn seit einer gefühlten Ewigkeit elektronische Musik. Nach Releases auf Labels wie Running Back, Skylax oder Permanent Vacation und eben Uncanny Valley gehört er heute zur House-Speerspitze und ist mit seinem Live-Set gefragter denn je.

Samstag 16.02.2013 / Ort: Hafen 2, Offenbach / Beginn: 22:00 Uhr

Related posts

Schlagwörter: , , , ,

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main