Pan’s People

Niemand wartet gerne, selbst Leute, die viel Zeit haben. Deshalb lautet unsere Devise »Starten statt Warten«. Durchstarten. Unser Countdown läuft. Ladies & Gentleman, liebe Narren und Narrhalesen: »It´s time for Tango«.


Pan’s People – The Hustle

(Follow this Link to find more hot stuff like this or get more information about Pan’s People from Wikipedia)

  • email this
  • share this on facebook
  • tweet this

2 Antworten auf Pan’s People

  1. Tina sagt:

    starten statt warten, sehr gut gewähltes motto ;-)

    gefällt mir.

  2. Klaus sagt:

    TV Insider. Die Musik erinnert mich an meine Jugend. Verdammt bin ich alt geworden. :-) Trotzdem Augen zu und in Erinnerung schwelgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main