Podcast January 2009


For the cover I used a photo by spezoid

This episode comes late, but now we’re back and ready for 2009. This is an episode which contains a lot of remixes and names you should know if you’re are regularly listen to this little netaudio show. Although we start again in in moderate mood you will later have the opportunity to pump up the volume and to shake your head like crazy, especially when the classic bleeping / burping synth sounds come.

  1. Slumgud – Drømmestund [Aquavelvas 013]
  2. Sense – I’m Sorry [Sutemos 023]
  3. Caroline – Wonderlust [MiMi Records 100]
  4. Joe Frawley – Ritual Research [Clinical Archives 195]
  5. March Rosetta – Stones and Ice [Lunar Flower 16]
  6. The Sleeping Tree – A Bill [12rec 054]
  7. Tracky Birthday – Free Dschimi [Upitup Records 26]
  8. Entertainment For the Braindead – Colours (Leon Somov Remix) [aaahh-records]
  9. Bad Comfort – Samstag Abend – Häuser und Strassen remixed [Phonocake 52]
  10. chechnyan love – convergent evolution [Clear-Cut-Records 015]
  11. Monsieur Jacques – Requiem (In Vitro rmx) [Random Access Recordings 031]
  12. ConTRoL [D]uplicate – sparkling puppet [Lunar Flower 15]
  13. M.W.D. – Singing Forest [Budabeats 07]
  14. Helico Bacter – Held [Weird And Wired 19]
  15. Paunch – Don’t Like That Look [Paunch 01]
  16. JGarrett – I’ll See You At The Party Store [Säurebad Records 011]
  17. Sitezen – Thelma Step [Acroplane 034]
  18. urb – tontura [enoughrecords 189]
  19. minusbaby – São Roque (Bella/Boa) [8bitpeoples 089]
  20. sombre consern – hit the alarm [kreislauf 057]
[If you like that episode you can also subscribe to our Podcast-Feed for getting the next ones automatically]

Related posts

Schlagwörter:

4 Antworten auf Podcast January 2009

  1. hi roland,

    thanks for the warm words and playing chechnyan love in your podcast. keep up the great work.
    greetings from frankfurt. ccrec.

  2. Anderl sagt:

    wieder wunderschöne stücke dabei.

  3. Robin sagt:

    Danke für den Tipp mit Tracky Birthday. Das ganze Album ist ein Genuss für mich und beweist mal wieder endrucksvoll das gute Musik nich immer nur von den ganz großen Labels kommen muss.

  4. Mama sagt:

    Da fehlt ein h im http im Link zu nr. 3. Ansonsten wie immer: danke!

Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main