Vinyl goes frame

Auch das kann man mich sagen hören: kauft das! Und euer Lieblingscover bekommt den Platz, den es verdient. Mit dem Covermover wurde eine Idee verwirklicht, die naheliegender kaum sein kann:

»Mit dem patentierten Covermover können Vinyl-Fans ihren Lieblingsplatten endlich den richtigen Rahmen verpassen und sie an die Wand hängen. Das LP-Cover einfach an der Seite in den Rahmen schieben – so kann die LP jederzeit ausgewechselt werden«.

Der Rahmen besteht in den Maßen 33x33x4,5 cm aus lackiertem Raminholz, einem Bilderglas und einer Hartfaser-Rückwand. Ein Adapter für Singles ist bereits im Newsticker angekündigt.

Related posts

Schlagwörter:

4 Antworten auf Vinyl goes frame

  1. Hallo Freunde des guten alten Vinyls! Der Covermover von dem Atelier für Kunst und Rahmen in Köln ist der ultimative Kick für jeden nostalgischen Vinyl-freak. Äußerst stylistisch und ist für mich der absolute Trendsetter! Als Geschenk hat sich das Covermover ebenfalls schon bewährt – meine Freunde waren begeistert. Klasse Idee! Gruß aus München, Dirk Wiesner

  2. Vollmar sagt:

    Klasse Nummer, Mega-Idee, mehr davon…

  3. Gerd Dorsten sagt:

    Wow, so was habe ich eigentlich schon immer gesucht. Und das es diese Art von Rahmen nun wirklich gibt. Danke für den wertvollen Tip.
    Gruß,
    Gerd

  4. Als Alternative kann ich den „Vinyl Cover Rahmen“ von http://www.fuenfvorzehn.de bzw. http://www.schallplattenrahmen.de anmerken. Das tolle ist das der Rahmen nicht so „eingequetscht“ ist, sondern ganz frei und mit etwas Abstand zu Wand viel Luft zum „Atmen“ hat. Da kommen die Vinyl Cover richtig gut raus!
    Gruß,
    Sepp