Archiv des Monats: Oktober 2004

  • Mosh Mosh

    Dienstag sind Wahlen. 94% aller Deutschen sind gegen Bush. Für die letzten Zweifler hat Eminem kürzlich ein schönes Video veröffentlicht. Film ab!

  • Swod – Gehen (CCO)

    Als belgischer Musiker, das gilt auch für ihre Exilanten, steht die Bekenntnis zum legendären Kult-Label Les Disques Du Cræpuscule noch vor dem ersten Ton. Die musikalische und auch sonst wie geartete Vielfalt des ... Weiter →

  • Fan-Bus nach Hannover

    Für mich ist das die Idee des Jahres. Hazelwood Vinyl Plastics stellt einen Fan-Bus für das Konzert von Mardi Gras.bb. Die Band spielt am Mittwoch, 27.10.04 gegen Hannover. Das Fanpaket schlägt jede Kaffeefahrt. ... Weiter →

  • Jeffrey Lewis für die Machtdose

    Hab gerade gesehen, dass Jeffrey Lewis letzte Woche mit seiner Band in Deutschland auf Tour war. Gute Gelegenheit, sein Bild zu posten, das er während unseres Interviews im Jahr 2004 für die Machtdose gemalt hat. Weiter →

  • Abrissparty

    Der hässlichste Fleck Deutschlands, die zweite Ebene des Offenbacher Marktplatzes, wird in der Nacht von Samstag (30.10.) auf Sonntag (31.10.) abgerissen. Das Rotari ruft auf: »Unsere Bitte: kommt alle mit all euren Kameras und Foto-Apparaten.« Bedauern soll auch schon geäußert ... Weiter →

  • Drum Buddy

    Verblasste Mythen - ich hab's eigentlich schon vergessen, jetzt hat mich ein Freund daran erinnert, dass ich schon mal auf einem Konzert von Quintron and Miss Pussycat war. Also gehe ich auf ihre ... Weiter →

  • Puck in Silber

    Die HipHop-Fraktion wird an der Mineralart scheitern, für alle anderen, ich denke da vor allem an die DeeJays, ist der Pucks Adapter jedoch unentbehrliches Accessoire auf ihrem emsigen Arbeitsgerät. Die 7« hat zwar ihre glorreichsten Einsätze bereits hinter sich, der ... Weiter →

Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main