Archiv des Monats: April 2011

  • Clams Casino – Instrumental Mixtape

    Clams Casino is oh so modern. Named after a Rhode Island seafood dish, his tracks snap and bang in all the right places.

  • The Joy Of Destruction

    A film about the human drive to destroy and the absurd entertaining value that's attached to it. JOY OF DESTRUCTION from Xaver Xylophon

  • bodies in urban space

    Aus der Serie »bodies in urban space« des österreichischen Künstlers Will Dorner. Mehr Bilder gibt's auf flickr.

  • Elevated Bench

    Für den Perspektivenwechsel im öffentlichen Raum: »Elevated Bench« von Itay Ohaly. (via rebel:art)

  • Blödes Orchester

    Irgendwie so blöd wie der Name, aber richtig gut: »Blödes Orchester«. Arranged like a symphony orchestra, approximately 200 antique vacuums, mixers and washers are transformed into musical instruments. They form an ensemble that the conductor, harpsichordist and composer Michael Petermann, alias ... Weiter →

  • Vimeo iPhone app

    Wurde ja auch Zeit oder andersrum gefragt: Das gab es wirklich noch nicht? The Official Vimeo iPhone app is finally here! We've packed all the best parts of Vimeo into this baby. Now you can upload, watch, manage and even edit your ... Weiter →

  • Moon Duo – Mazes

    Im Plattenregal neben Velvet Underground, Suicide und den Cramps. Heißes Eisen ganz cool.

Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main