Fünf Fragen zum Urheberrecht

Eins kann man den Piraten nun wirklich nicht vorwerfen: Fahrt in die Debatte um das Urheberrecht gebracht zu haben. Und womöglich war es auch richtig, die so genannten Künstler und Kreativen mal richtig in Fahrt zu bringen, weil es normalerweise ihre Sache nicht ist, dieses Problem beim Namen zu nennen. Realität ist, dass viele Künstler und Kulturschaffende ihren Lebensunterhalt unter den gegenwärtigen Bedingungen nicht oder nur unzureichend bestreiten können (gerade in der Musikbranche ist die Lage dramatisch). Realität ist auch, dass „das Internet die Menschen in die Lage versetzt hat, digitalisierte Inhalte schneller und günstiger als jemals zuvor zu verbreiten: identisch und nahezu kostenfrei.“, wie Dirk von Gehlen für die Süddeutsche schreibt. Vor diesem Hintergund gibt es eigentlich keine Alternative zu einer grundlegenden Reform des Urheberrechts, alles nur eine Frage der Zeit. „Wie kann der Gesetzgeber ohne demokratiefeindliche, kostenintensive Überwachung die technischen Möglichkeiten so gestalten, dass es einen Ausgleich zwischen den Interessen der Urheber und der Nutzer geben kann?“. Natürlich immer mit dem Ziel vor Augen, dem Künstler zu seinem Recht zu verhelfen und ihm das zu geben, was er verdient.

[Zitat entfernt wg. LSR – Edit Roland]

„Fünf Fragen zum Urheberrecht, die unsere Gesellschaft beantworten muss“ von Dirk von Gehlen (Süddeutsche.de – Link entfernt wg. LSR – Edit Roland).

Related posts

Schlagwörter: , , , , ,

  • email this
  • share this on facebook
  • tweet this

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Plattenteller

  • Tame Impala - Currents

    Tame Impala - Currents Gerade so genial. Gehört neben Zahnpasta, Badeanzug und Sonnenhut in jeden gut sortierten Reisekoffer. Album of the year?

  • Jamie xx - In Colour

    Jamie xx - In Colour Das ganz große Ding. So steht es überall. So hört man es überall. So soll es sein. Jamie xx, formerly known as producer and The xx member Jamie Smith.

  • Hudson Mohawke - Lantern

    Hudson Mohawke - Lantern Lantern ist: 80s und Neon, eckig und rund, Hit und Hoppel, manchmal hymnisch, dann auch wieder egal. Der Klang ist so weitläufig wie die North Western Highlands.

  • Gengahr - A Dream Outside

    Gengahr - A Dream Outside Passend zum Sommer: Ein Melodiengewitter von achtbarer Stärke. Hätten wir so nicht unbedingt in Nord-London vermutet, das Ergebnis ist trotzdem ernst zu nehmen. Macht großen Spaß!

  • Bilderbuch - Schick Schock

    Bilderbuch - Schick Schock Die Aufnahmen von Bilderbuch sind schlicht eine Sensation. Sie tun es mit viel Verve, Charme und der gebotenen Rotzlöffeligkeit. Sehr aufregend.

Veranstaltungstipps Rhein-Main