Was war, was wird

iDJ-Mixer Streng genommen hat sich’s ja mit dem Vinyl. Ein für allemal. Zu schwer, zu unhandlich. 2005 ging bei mir nicht mehr viel. Letztens die Sieg Howdy für 10,90 gekauft, eine von vielleicht 30 Platten in diesem Jahr. Die Zukunft heißt Platte — Festplatte. Ich will ein iDJ. Das Ding hat’s mir echt angetan. Und hätte ich in meinem Umfeld jemanden, der mir Wünsche erfüllt, die Geld kosten, ich wüsste, was zu tun ist. Hinter dem iDJ versteckt sich, der Name lässt schon vermuten, ein DJ-Pult für iPods. Schnickschnack. Aber irgendwie süß…

Related posts

Schlagwörter:

2 Antworten auf Was war, was wird

  1. Knusper sagt:

    damit kann man doch nicht pitchen… fazit: unbrauchbar (für mich zumindest)

  2. dave sagt:

    DEFARI Lyriken

    JONGLIEREN Sie MICH (FÜR DIE DJ’S) Lied-Text

    [ Defari ]
    Ay Mann, rufen sich Sie ein DJ an?
    (Whassup Baby whassup Baby?)
    Ay was dieses Sie ist, erhielt in Ihren Händen, CD’s?
    (OH- fo ‚ sho ‚ Baby, Anschlag und gehen Baby)
    Ay erhielten Sie jeden möglichen Aufzeichnungen Mann?
    (Nah, kein Drehscheibebaby, nur CD’s)
    Keine Drehscheiben?!

    Jonglieren Sie mich, ich sind beste Freunde mit Technik
    1200’s und DJs, das bleiben, stumpften ab
    Jonglieren Sie mich, ich sind beste Freunde mit Technik
    1200’s und DJs, das nie konfrontierte
    Ich weiß, daß ich, wie die Zeiger-Schwestern einmachen kann
    Heißes Gebrauchsguteinzelteil, wie Pornoabbildungen
    Verwenden Sie, was ich wähle und nicht spiele, um zu verlieren
    Für Leute, die diss Hüfte-Hopfen, ich einer kurzen Sicherung erhielten
    Aber irregardless was sie denken, was Sie wünschen
    Dschungel trommelt voll vom Baß für Ihren Stamm zur reinen riesigen Angst
    Rohe Lyriken würzen ihn oben wie Cayennepfeffer
    Nie auf mir oder meinen Fähigkeiten sind I lyin
    Aber unveränderliches fryin Ihr Gehirn mit festen Schlägen
    Öffnen Sie Ihre Augen, jetzt Sie konnte sehen
    Jonglieren Sie mich, ich sind beste Freunde mit Technik
    1200’s und DJs, das bleiben, stumpften ab
    Runnin ‚ bis den Brunnen läßt trockenes laufen
    E-Schneller nie Durchlauf aus Schlägen heraus, keine Notwendigkeit, zu beantworten warum
    (das recht ist) und das Mittel wir endlos sind
    Und wenn Sie endlos sind — Sie sind nie begrenzt
    Und Wort oben, ist nicht niemand könnte mich halten
    Aller Stern in der Mischung Klebebandliga, berechne ich 40

Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main